Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Equilibre – ein Theater im Gleichgewicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit dem Jahre 2011 ist das Zentrum der Stadt Freiburg um ein Kulturgebäude reicher: Das Theater Equilibre wurde für Kulturliebhaber und Freunde der Architektur zu einem neuen Anziehungspunkt. Das Theater ist gut besucht. Veranstaltungen mit bekannten französischen Namen, Komikern oder Ballette sind am stärksten gefragt.

Gebäude und Ausstattung

Der Name Equilibre bedeutet «im Gleichgewicht». Damit das Gebäude auf dem Erdgeschoss nicht viel Platz braucht, ist der Theatersaal im dritten Stock. Es hat 680 Sitzplätze, auf einer Seite sind die geraden Plätze und auf der anderen die ungeraden. Damit alle geraden Sitzplätze rechts und alle ungeraden Sitzplätze links sind, ist die Eins in der Mitte, die Zwei rechts, die Drei links, die Vier wieder rechts und so weiter. Das Equilibre besitzt einen Warenlift mit einer Nutzlast von zehn Tonnen. Die Scheinwerfer können, bei den kleinen begonnen, ein bis zwölfeinhalb Kilogramm wiegen. Es gibt im Equilibre über 1000 Steckdosen. Die Bühne ist 14 Meter tief und 24 Meter breit.

Wer arbeitet im Theater?

Drei bis zehn Personen arbeiten jeden Tag im Theatersaal. Der Tontechniker, der Beleuchter und der Bühnenmeister sind fix angestellt. Dann kommen je nach Auftrag verschiedene Freelancer und Bühnentechniker hinzu. Heute kann man eine Lehre als Veranstaltungstechniker machen, die vier Jahre dauert. Das Equilibre bildet auch immer wieder Lehrlinge aus. Nebst den Leuten in der Technik braucht es welche für die Organisation, die Administration, den Unterhalt und noch vieles mehr.

Die Schauspieler sind vor der Vorstellung nervös. Manchmal haben sie ein Ritual, das sie vor dem Auftritt durchführen. Ähnlich wie Tennisspieler Rafael Nadal, der beim Betreten des Feldes auf keine Linie tritt. Das wohl aussergewöhnlichste Ereignis im Equilibre war der Besuch eines Balletts mit zwei echten Schwänen. Schwäne sind wilde Tiere, und deshalb hörten sie auch nur auf die ihnen bekannten Künstler, die auf der Bühne mit ihnen tanzten. Das Equilibre musste extra einen Raum einrichten, den sie mit Plastik auslegten und mit einem Bassin ausstatteten. Zudem wurde täglich viel Salat angeliefert. Zum Glück war der Boden mit Plastik belegt, die Schwäne mussten nämlich sehr oft ihr Geschäft erledigen.

Sie lesen eine Sonderseite mit Artikeln von Schülerinnen und Schülern, die für die FN als Reporter im Einsatz standen. Im Rahmen des Projekts «Zeitung in der Schule» schreiben rund 750 Kinder aus 24 Deutschfreiburger Primarschulen nebst einer Klasse aus der Sonderschule Les Buissonnets Zeitungsartikel. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der FN mit drei Wirtschaftspartnern und dem deutschen Bildungsinstitut IZOP.

Heute:

Die Klasse 7H aus Heitenried ist in die Geschichte der Geldfälschung eingetaucht und beleuchtet drei Fälle. Die Schmittner 7H B stellt uns bekannte und neue Facetten des Theaters Equilibre vor.

cz

Zisch

Zur Person

Der einzige Deutschsprachige im Equilibre

Luzius Wieser arbeitet seit 2005 vor allem als Beleuchter im Nuithonie in Villars-sur-­Glâne. Als einziger Deutschsprachiger führte er uns durch das Equilibre. Er muss jeweils schauen, dass die Scheinwerfer am richtigen Ort sind und in die gewünschte Richtung leuchten. Die Theatergruppen geben vor ihrer Ankunft immer einen Plan dazu ab. Herr Wieser mag an seiner Arbeit, dass die Arbeitszeiten unregelmässig sind. Dafür fehlt ihm jeweils das Tageslicht. Luzius Wieser befindet sich während der Aufführung im Aufenthaltsraum und muss dafür danach oft bis um zwei Uhr arbeiten.

Klasse 7H B

Mehr zum Thema