Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erfolg und Misserfolg sind nahe beieinander

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf dem Feld ging der grösste Sensler Fussballklub letzte Saison durch Himmel und Hölle. Co-Präsident Beat Hirschi erwähnte an der Generalversammlung vom letzten Freitag in seinem Jahresbericht zuerst die grossen Erfolge der Inter-A-Junioren (Schweizermeistertitel), um dann auf den bitteren Abstieg des Fanionteams zurückzukommen. Er und seine Vorstandskollegen seien immer der Auffassung gewesen, dass der Platz des SCD in der 1. Liga liege: in einem Top-Jahr an der Spitze, in guten Jahren im oberen Mittelfeld, in einem schlechten Jahr in der unteren Tabellenhälfte und in einem Flop-Jahr, so wie zuletzt, drohe der Abstieg in die 2. Liga interregional. Das sei die Realität des SCD mit seinen infrastrukturellen und finanziellen Möglichkeiten. Als Sportchef ad interim ging Hirschi kurz auf die Gründe des Abstiegs ein: mangelnde Qualität im Kader, Gruppenbildungen und drei Trainerwechsel hätten dazu geführt, dass Düdingen trotz dem Aufbäumen in der zweiten Meisterschaftshälfte den Abstieg nicht verhindern konnte.

Mit neuer Führung

Gespannt erwarteten die 45 Klubmitglieder dann die Wahlen, standen doch viele Wechsel an. Nach vielen Jahren des erfolgreichen Wirkens trat das Präsidententrio Beat Hirschi, Alexander Schmutz und Erwin Spicher wie angekündigt zurück. Spicher wurde wie Raphael Portmann (krankheitshalber zurücktretender Juniorenobmann) zum Ehrenmitglied ernannt. Als neuen Präsidenten wählte die Versammlung den 48-jährigen Pascal Klaus, der bei der Mobiliarversicherung in Bern arbeitet, zum neuen Präsidenten. Klaus spielte als Junior und als Aktiver im Verein, erwarb sich dann auch Junioren-Trainerdiplome und half zwischenzeitlich als Coach bei diversen Teams aus. Neu zum Vorstand stossen auch Daniel Portmann (Sportchef), Enrico Pesenti und Ivan Schafer (beide Marketing), Michael Zurkinden (Logistik) sowie Manfred Engel (Juniorenobmann). In ihren Ämtern bestätigt wurden die Sekretärin und Finanzchefin Astrid Engel und Juniorenobmann Ueli Minder.

Höhere Personalkosten drückten auf die Rechnung

Finanzchefin Engel ging auf die Zahlen ein, die wegen der sportlich schwierigen Saison negative Auswirkungen auf das Resultat hatten. Zusätzliche Kosten im Personalbereich – nicht eingeplante Verstärkungen in der Winterpause – und die drei Trainerwechsel belasteten die Kasse. Zusammen mit den 42 000 Franken Mehrwertsteuernachzahlungen, die der SCD für die Jahre 2012 bis 2015 tätigen muss, bleibt unter dem Strich ein Minus von 53 040 Franken bei Einnahmen von 692 180 Franken. Trotzdem bleiben die Finanzen immer noch mehr als vorbildlich. Das Budget für die nächste Saison (540 000 Franken) wurde dem Umstand angepasst, dass die Mannschaft eine Liga tiefer spielt (kleinere Personalkosten), auf der anderen Seite aber auch die Sponsoren- und Werbeeinnahmen etwas kleiner ausfallen werden. So sind für das Fanionteam 270 000 Franken – 30 Prozent weniger als letzte Saison – vorgesehen.

Jung, aber ambitioniert

Auch im Fanionteam bleibt praktisch kein Stein auf dem anderen. Ein neuer Trainerstab, ein neuer Sportchef und mehr als ein Dutzend Wechsel im Kader sorgen dafür, dass Düdingen in ein völlig neues Abenteuer stürzt. Das Durchschnittsalter des Teams beträgt nur noch 22,3 Jahre, ein Grossteil der gewichtigen Abgänge hat man mit Junioren ersetzt. Trotzdem ist Sportchef Portmann zuversichtlich und freut sich auf die vielen Kantonalderbys. Das erste Meisterschaftsspiel trägt der SCD am Wochenende vom 11./12. August in Colombier NE aus.

Saison 2018/19

Kader SC Düdingen

Torhüter: Aebischer Luca (Jg. 99, neu, Jun.), Perler Simon (96, neu, 2. Mannschaft), Stampfli Kai (98). Feldspieler: Aegerter Marcel (93, neu, Bümpliz), Bürgy Jan (99), Nadig Luc (01, neu, YB U17), Vonlanthen Chris (00, neu, Jun.), Wider Simon (95, neu, 2. Mannschaft), Balvis Miguel (92, neu, Wyler), Brünisholz Angelo (98, neu, Jun.), Catillaz Christoph (96), Piller Frédéric (89), Portmann Cedric (97), Ragonesi David (99, neu, Jun.), Ortelli Yves (93, neu, Muri-Gümligen), Rebronja Adan (90), Riahi Wassim (95, neu, Pristina), Bächler Alexander (98, neu, Jun.), Gachoud Robin (96, neu, Jun.), Nefic Benjamin (93, neu, Bümpliz), Schwarz Manuel (96, Plaffeien), Aegerter Maic (98), Suter Fabian (96), Corovic Elvis (88). – Die Junioren Graf Dennis, Spicher Steve, Rotzetter Dominic, Sandmeier Emilio und Schneuwly Nicolas absolvieren die Vorbereitung mit.

Trainer: Rotzetter Rolf (neu, Bümpliz), Assistenten: Kpai Jean-François (neu), Spicher René (neu). Torhütertrainer: Schneuwly Adrian. Stürmertrainer: Zurkinden Manfred (neu).

Abgänge: Brenet Maxime (Frankreich), Moussa Yannick (?), Cassara Flavio (Bulle), Ziegler Aurélien (Rücktritt), Ndiaye Ndiaw (?), Dindamba Elie (Freiburg), Mballa Steve (?), Fasel Marco (Ueberstorf), Rytz Yannik (Ueberstorf), Sommer Nando (Plaffeien), Nyangi Dylann (?), Marmier Loïc (Bulle), Buntschu Lionel (Freiburg), Chirita Robin (Freiburg), Hofer Jens (Münsingen), Shalaj Gezim (Breitenrain), Sdiri Yessin (?).

Mehr zum Thema