Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erfolgreiche Absolventen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Erfolgreiche Absolventen

Gestern Abend konnten im Schloss Münchenwiler 50 Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs MBA (Masters of Business Administration) ihr Diplom entgegennehmen.

Die Haute école de gestion de Fribourg (HEG) und die Berner Fachhochschule (HSW Bern) haben einen weiteren Studiengang des Masters of Business
Administration (MBA) durchgeführt. 50 Absolventinnen und Absolventen konnten gestern Abend in Münchenwiler das begehrte Diplom entgegennehmen.

Seit 1999 bieten die beiden Schu-
len zusammen das berufsbegleitende Nachdiplomstudium an, das in zwei Jahren zum MBA-Titel führt. Das dreisprachige (Deutsch/Französisch und Englisch) auf die Bedürfnisse der Unternehmungen im Espace Mittelland ausgerichtete Nachdiplomstudium FH «Integrated Management/Executive MBA» wurde von der Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung HSW, Teil der Berner Fachhochschule, zusammen mit der der Haute Ecole Spécialisée de Suisse Occidentale gehörenden Haute Ecole de Gestion Fribourg entwickelt. Auf dieser Grundlage können erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen an Universitäten in Kanada zusätzlich ein Doktorat in Business Administration (DBA) erlangen. FN/Comm.

Folgende wurden diplomiert: Klasse Freiburg: Pierre Albertelli, Pully; Louis Belle, Delémont; Nathalie Bouschbacher, Freiburg; Giuseppe Calabrese, Freiburg; Michel Castelli, Chardonne; Olivier Clerc, Blonay; Daniel Corpataux, Giffers; Danilo Dore, Villars-sur-Glâne; Corinne Filippi, Neuenburg; Raphaël Finazzi, Corgémont; Paolo Friedli, Bulle; Rachid Gamal, Le Bouveret; Jean-Pierre Gauch, Freiburg; Sylvain Girod, Gimel; Yvan Jacquat, Corserey; Corinne Jossi, Neuenburg; Yves Julmy, Lugnorre; Laurent Monnard, Cudrefin; Olivier Montavon, Delémont; Didier Pellaux, Corcelles/Concise; Anne Rochat, Freiburg; Etienne Roy, Forel Lavaux; Thierry Schmid, Romont; Jean-Luc Tinguely, Onnens; Stefan Tresch, Düdingen; Daniel Würgler, Frasses.
Klasse Bern: Rolf Brechbühl, Sumiswald; Heinz K. Brunner, Spiegel; Bruno Bürgisser, Alterswil; Alexandre Bukowiecki Gerber, Biel; Andreas Burkard, Waltenschwil; Lukas Fankhauser, Ostermundigen; Hans-Rudolf Flückiger, Bäriswil; Andreas Glauser, Bern; Rolf Häner, Münchringen; Martin Haueter, Burgdorf; Thomas Immer, Ostermundigen; Markus Klopfenstein, Belp; Reto Marti, Oberwangen; Werner Meile, Bremgarten; Fritz Niederhauser, Ersigen; Urs Rietmann, Bern; Gabriel Rotzetter, Freiburg; Stephan Schenk, Burgdorf; Stephan Schneider, Tüscherz-Alfermée; Dieter Strahm, Lyss; Stefan Studer, Murten; Christian Zaugg, Langnau; Edgar Zettler, Rheinfelden; Markus Zimmermann, Ersigen.
Das Programm

Während des Studiums in Bern und Freiburg werden die Studierenden mit den zentralen Instrumenten der Unternehmensführung und insbesondere mit den Methoden des Managements von Wandel und Innovation vertraut gemacht. Das Nachdiplomstudium ist modular aus fünf aufeinander aufbauenden Nachdiplomkursen zusammengesetzt: Im ersten Kurs «Management Basics» wird den Studierenden grundlegendes Wissen der modernen Betriebswirtschaftslehre vermittelt. Danach folgen die Kurse «Change Manager» (Umgang mit Veränderungen in der Unternehmung), «Change Management» (Umgang mit Veränderungen im Umfeld der Unternehmung), «Innovation Manager» (Umgang mit Innovationsprozessen) und «Innovation Management». Alle fünf Kurse werden mit Einzelprüfungen abgeschlossen. Dazu kommt eine Diplomarbeit, welche mindestens zwei Fachbereiche aus dem integrierten Management verknüpft, und eine das ganze Studium abschliessende Diplomprüfung. FN/Comm.

Mehr zum Thema