Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erfolgreiche Freiburger Kunstturnerinnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rund 250 Turnerinnen aus der ganzen Schweiz nahmen an den prestigeträchtigen Freiburger Kunstturnerinnentagen in Villars-sur-Glâne teil. In der Königsklasse, dem Programm 6, konnte sich die frisch gebackene Freiburger Meisterin Charline Macherel (Freiburgia) als beste Freiburgerin bestätigen und erturnte sich mit dem 5. Rang eine Auszeichnung. Macherel steigerte ihre Leistung, indem sie einen fehlerfreien Wettkampf turnte. Sogar den Rückwärtssalto am Schwebebalken stand sie souverän und wurde vom Kampfgericht mit 9.40 Punkten belohnt. Trotz besserer Leistung fiel das Punktetotal niedriger aus als am Vorwettkampf (38.80 zu 40.65). Macherel war mit ihrem Wettkampf dennoch zufrieden.

Dominiert wurde das Programm 6 von den Westschweizer Turnerinnen aus Serrières und Lancy. Marion Soulier (Gym Serrières) gewann mit einem Vorsprung von 5.55 Punkten auf die fünftplatzierte Macherel.

Kolly hervorragende Sechste 

Kim Kolly aus Düdingen zeigte dem Publikum konstante und fehlerfreie Übungen. Ihr noch nicht ganz verheilter Bauchmuskelriss war ihr zu keinem Zeitpunkt anzumerken. Kolly startete ihren Wettkampf am Barren. Nach der gelungenen Handstanddrehung zu Beginn der Übung turnte sie zum Schluss die Riesenfelge gefolgt von einem gestreckten Saltoabgang zum sicheren Stand. Die Note 10.40 war absolut verdient. Am Schwebebalken behielt sie die Nerven und turnte ohne grosse Wackler durch. 9.80 Punkte gingen auf ihr Konto. Die Bodenübung trug sie ausdrucksstark vor und erhielt für ihren Vortrag die Note 10.80. Der Pferdsprung–Kollys Paradegerät–folgte zum Abschluss. Der gebückte Zsukuhara gelang ihr nach Wunsch und wurde mit 11.95 Punkten belohnt. Mit einem Total von 42.95 Punkten belegt Kolly den sehr guten 6. Rang von insgesamt 25 Turnerinnen.

Gold für Gobet

Die erst 9-jährige Clémence Gobet (GASF) turnte im Programm 1 stärker als alle anderen Konkurrentinnen davor. Dem jungen Talent aus Romont gelang ein einwandfreier Wettkampf, und der Gewinn der Goldmedaille war absolut verdient. Insgesamt waren 78 Mädchen aus der ganzen Schweiz in dieser Kategorie am Start. Clémence Gobet ist seit November Mitglied des Schweizerischen Nachwuchskaders und trainiert mehrmals wöchentlich im Regionalen Leistungszentrum in Bern.

Weitere Auszeichnungen erturnten sich Nicole Schöpfer und Leonie Eichenberger (Wünnewil), Abigaël Ferreira und Taïs Tanzillon (Cugy). cm

Mehr zum Thema