Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erfolgreiche sprachliche Förderung für Kleinkinder in Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: nicole Basieux

Jolanda Girardin, Leiterin für Deutsch-Frühförderungskurse in Kerzers, liest vor: «Enti, Ente, Entenfutter, Schwimmen können ohne Mutter.» Die Texte, welche die «kon-lab»-Methode für die sprachliche Frühförderung bei Kleinkindern vorgibt, seien oft sehr komisch, erklärt Girardin lachend. Um die Sprachmelodie und den Rhythmus einer Sprache zu erlernen, seien sie jedoch hervorragend geeignet.

Integrationsproblemen vorbeugen

Das Ziel des Kurses ist, dass die Kleinkinder ihrem Alter angepasst Deutsch lernen. Zusätzlich können wertvolle Erfahrungen in der Gruppe gesammelt werden. Kerzers ist die erste Gemeinde in Deutschfreiburg, die Frühförderungskurse mit der «kon-lab»-Methode anbietet. Die drei- bis fünfjährigen fremdsprachigen Kinder sollen im Kurs die ersten Schritte beim Erlernen der deutschen Sprache gehen. Frühförderung dient vor allem Kindern aus Migrantenfamilien sowie Kindern, welche Sprachentwicklungsverzögerungen aufweisen.

Die Folgen einer unterlassenen Frühförderung sind fatal: Stagnationen in der Sprachentwicklung, psychosoziale Ausgrenzungen sowie das Ausbleiben von späteren beruflichen Erfolgen sind die Regel. «Mit diesem Vorkindergartenprogramm können viele Integrationsprobleme verhindert werden», ist Girardin überzeugt.

Kinder aus zahlreichen Kulturen im selben Kurs

Die Kinder kommen aus ganz verschiedenen Regionen und Kulturen. Portugiesen und Albaner sind die häufigsten Zuzüger in der Gemeinde Kerzers, so Girardin. Manchmal würden auch Kinder in den Kurs kommen, die bereits eingeschult worden sind. «Sie fühlen sich dank dem Kurs im schulischen Sprachgebrauch viel sicherer», erläutert Girardin.

Worte sprudeln plötzlich

Die neun Kinder, welche aktuell in die Frühförderung kommen, sind zwischen drei und sieben Jahre alt. Betreut werden sie von insgesamt drei Fachpersonen der Spielgruppe Zottelbär. Die Betreuerinnen freuen sich über jeden Erfolg. «Wir hatten einen Jungen, der wochenlang kein Wort sagte. Aber eines Tages sprudelten die Worte nur so aus ihm heraus», erzählt Girardin.

Willkommensbrief

Um das Angebot bekannt zu machen, wird den Neuzuzügern aus dem Ausland ein Willkommensbrief, wenn möglich in ihrer eigenen Sprache, geschickt. Dabei bietet die Arbeitsgruppe Integration der Gemeinde Kerzers verschiedene Deutschkurse an. Einerseits ist das der Frühförderungskurs für Kleinkinder, andererseits aber bietet sie in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule und der Firma Spavetti AG acht weitere Kurse für Erwachsene an.

Kurse für Mutter und Kind

Speziell sei der Kurs für Mutter und Kind. Leider hätten sich aber zu wenige Mütter angemeldet, so dass dieser Kurs bisher nicht durchgeführt werden konnte, bedauerte Girardin. «Die anderen Kurse sind rege besucht. Wir hoffen, dass bald auch der Mutter-Kind-Kurs wieder stattfinden kann.»

Mehr zum Thema