Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erfolgreiches Wochenende für Freiburgerinnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Die Schmittnerinnen nahmen dieses Spiel gegen das zweitletztplatzierte Laufen wohl etwas zu sehr auf die leichte Schulter. Nur mit Müh und Not konnten sie nach zwei Stunden Spieldauer und fünf gespielten Sätzen als Siegerinnen vom Feld gehen. Die Freiburgerinnen wussten, dass nach dem Sieg gegen Düdingen am letzten Wochenende die Teilnahme an den Playoffs gesichert war, und hatten daher etwas Mühe, die richtige Einstellung für dieses Spiel gegen das tief platzierte Team aus Basel zu finden.

So kam es, dass das Vertrauen auf die Routine im ersten Umgang dieses Spiels für die Schmittnerinnen nicht ausreichte und die unermüdlich kämpfenden Gegnerinnen mit 29:27 gewannen. Nun realisierte Schmitten, dass es ohne hundertprozentigen Einsatz nicht reichen würde. Dank der einmal mehr hervorragenden Blockarbeit Engels und einer über zwölf Punkte andauernden Serviceserie Schneuwlys gewann Schmitten die beiden folgenden Sätze relativ deutlich. Mit diesem 2:1-Vorsprung in der Tasche und nach einem hervorragend gespielten dritten Satz fühlten sich die Gastgeberinnen jedoch erneut etwas zu sicher in ihrer Haut und mussten den vierten Umgang erneut abgeben. Im fünften Satz kam dann aber die gute alte Routine doch noch ins Spiel und setzte sich gegen die schwächelnden Nerven des Gegners durch.

Düdingen II stark

In derselben Gruppe sicherte sich Düdingen II am Samstag zwei weitere wichtige Punkte gegen den VBC Münchenbuchsee. Vor dem Heimpublikum gingen die Düdingerinnen sogleich in Führung und konnten diese bis zum Satzende ausbauen. Im zweiten Durchgang hatten anfangs die Gäste die Nase vorne, beim Stand von 8:8 drehte sich dies zugunsten der Senslerinnen wieder und sie gaben den Satz nicht mehr aus der Hand. Die gute Blockarbeit der beiden Mittelangreiferinnen war eine wertvolle Waffe von Düdingen. Im dritten und letzten Umgang war der Spielstand erneut sehr knapp. Die Gäste punkteten nun mehr, und als die Anzeigetafel 19:15 für Münchenbuchsee anzeigte, konnte Düdingen dank einer super Serviceserie von Nadia Schmutz aufholen und ging sogar mit 22:19 in Führung. Dadurch holte sich Düdingen einen 3:0-Sieg gegen den besser platzierten Gegner.

Freiburg klar überlegen

Am Samstag reiste der VBC Freiburg nach Cheseaux und holten sich einen klaren 3:0-Sieg nach Hause. Das Spiel begann sehr einseitig. Dank kraftvollen Aufschlägen von Bulliard haben die Freiburgerinnen das Spiel sogleich mit einer 10:0-Führung begonnen, ehe dann Cheseaux endlich etwas ausrichten konnte. Doch so richtig liess Freiburg ihre Gegnerinnen nicht ins Spiel kommen. Die Gäste waren äusserst erfolgreich in der Verteidigung und retteten sehr viele Bälle. Ausserdem zeigten sie sich sehr angriffsstark. Vor allem Ex-Cheseaux-Spielerin Olivia Gachoud imponierte mit ihren intelligenten Angriffen immer wieder.

Heute kommt es zu einem weiteren Freiburger Derby. Der VBC Freiburg empfängt den TSV Rechthalten. Die Gastgeberinnen haben noch eine Rechnung offen, denn im letzten Aufeinandertreffen wurden sie von den Senslerinnen 3:1 geschlagen. ab/anz/mes

Mehr zum Thema