Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erholung auf breiter Front

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wochenbericht

Nachdem die Aktienmärkte letzte Woche deutliche Verluste hatten hinnehmen müssen, kam es diese Woche zu einer deutlichen Erholung an den internationalen Aktienmärkten. Die Anleger nutzten die Gelegenheit der Baisse zu Käufen, und das manifestierte sich sofort in Kurssteigerungen. Unterstützt wurde diese Bewegung auch von den guten Arbeitsmarktdaten in den USA. Die Zahl der offenen Stellen hat sich im Juni den fünften Monat in Folge erhöht und erreichte damit den höchsten Stand seit Februar 2001. Hingegen ziehen in Europa dunkle Wolken am Konjunkturhimmel auf. Die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung befragten Finanzmarktexperten erwarten für Deutschland im August eine markante konjunkturelle Abkühlung. Infolge der globalen Krisenherde schwindet das Vertrauen. Aktuell werden die Märkte weiterhin von der geopolitischen Situation geprägt. Auch der Schweizer Aktienmarkt verzeichnete solide Kurssteigerungen bis am späteren Freitagnachmittag, an dem sich die Stimmung schnell eintrübte. Für den Kurssturz sorgten Berichte über Zusammenstösse zwischen der ukrainischen Armee und Russland. Demnach soll ein russischer Lastwagenkonvoi in die Ukraine eingedrungen und von den ukrainischen Streitkräften teilweise zerstört worden sein. Trotz einem Minus von 0,75 % am Freitag schliesst der SMI im Wochenvergleich um 1,1 % fester auf 8366,7 Punkten.

Walter Dürr,Private Banking, Freiburger Kantonalbank, Murten.

Mehr zum Thema