Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erneut mit Besucherrekord

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit Beethovens dritter Sinfonie, der «Eroica», sind die Schlosshofkonzerte der Murten Classics 2006 ausgeklungen. Schon vor dem Festivalabschluss gestern Sonntagabend, dem Kammermusikkonzert mit Kaspar Zehnder, Konstantin Lifschitz und Freunden, konnten die Organisatoren der Murten Classics auf äusserst erfolgreiche drei Wochen zurückblicken.Die Besucherzahl konnte gegenüber 2005 erneut gesteigert werden. Dies werten die Organisatoren als Beweis dafür, dass der Künstlerische Leiter mit seiner Programmgestaltung sowohl das breite Publikum wie auch die speziell Interessierten anzusprechen vermochte.Sieben von neun Sinfoniekonzerten (inklusive Valiantforum) waren ausverkauft, ebenso das Barockkonzert und ein Sommernachtskonzert im Vieux Manoir. Die durchschnittliche Auslastung der 25 Konzerte mit bezahltem Eintritt betrug über 83 Prozent, bei den Sinfoniekonzerten sogar über 95 Prozent. Sehr gut besucht waren auch die vier Konzerte mit freiem Eintritt: die Apéro-Konzerte in Muntelier, Meyriez und Courgevaux und das Familienkonzert am See. Mit über 300 Kindern und Erwachsenen verzeichnete v. a. das letztere, «Der chly Prinz» von Antonie de Saint-Exupéry in einer berndeutschen Übersetzung von Lorenz Pauli, einen überwältigenden Besuchererfolg.Mit insgesamt über 6500 Besucherinnen und Besuchern wurde der letztjährige Rekord bei gleicher Anzahl Konzerte um rund 300 übertroffen; dies trotz des nicht mehr sehr sommerlichen Wetters und in einem Jahr, wo die meisten Freiluft-Festivals rücklaufende Besucherzahlen vermeldeten. FN/Comm.

Mehr zum Thema