Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erneuter Anlauf für Alterswohnungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit 2005 sind Alterswohnungen auf dem Gelände Pré Zurthanen in Marly ein Thema: Zweimal lehnte der General- rat entsprechende Projekte ab (siehe Kasten), heute Abend bringt der Gemeinderat sein Anliegen nun zum dritten Mal vor den Generalrat.

«Ich bin zuversichtlich, dass es diesmal klappen wird», sagte Jean-Pierre Helbling, Syndic von Marly, auf Anfrage. «Die Bevölkerung hat grosses Interesse an dieser Art Wohnungen. Durch die Nähe zum Pflegeheim Les Epinettes könnten wir zudem Synergien nutzen.» Nach der zweimaligen Ablehnung habe der Gemeinderat deshalb mit allen Parteien des Generalrats eine Arbeitsgruppe gegründet, welche die Kriterien für ein solches Projekt festgelegt habe. «Es war von Beginn weg klar, dass die Gemeinde weder die finanziellen noch die personellen Mittel hat, um einen solchen Bau auszuführen», betonte Helbling. Deshalb habe die Gemeinde verschiedene potenzielle Partner um einen kostenlosen Projektentwurf mit Finanzierungsvorschlägen gebeten.

47 Alterswohnungen

Das nun ausgewählte Projekt des Architekturbüros Charrière-Partenaires SA aus Granges-Paccot sieht einen leicht s-förmigen Bau im Norden der Parzelle vor. Das Gebäude umfasst fünf Stockwerke und 47 Wohnungen à 1,5 oder 2,5 Zimmer.

Während die Wohnungen für die Senioren bestimmt sind, soll das Erdgeschoss der ausserschulischen Betreuung dienen und einer Krippe Platz bieten. Auch Gemeinschaftsräume sowie ein unterirdisches Parking mit 48 Plätzen sind im Gebäude vorgesehen. Investorin und Bauherrin des Projekts wäre die Pensionskasse des Staatspersonals Freiburg. Die Bevölkerung werde immer älter und brauche je länger, je mehr solche Strukturen, sagte Xavier Guanter, Verantwortlicher für die Immobilienverwaltung der Pensionskasse, gegenüber den FN. «Die Pensionskasse möchte schon länger in solche Projekte investieren, bis anhin haben wir aber noch nichts realisiert.» Für die Alterswohnungen in Marly rechnet Guanter mit Ausgaben von rund 20 Millionen Franken.

Baurecht für 100 Jahre

Heute Abend beantragt der Gemeinderat, der Pensionskasse für eine Fläche von 3500 bis 4000 Quadratmeter Baurecht zu gewähren. Dieses würde für 100 Jahre und zu einem Preis von 400 Franken pro Quadratmeter bewilligt. «Es wird sicher Diskussionen geben», meinte Helbling, betonte jedoch: «Die- ses Projekt ist für mich völ- lig vertretbar.»

Chronologie

Generalrat zweimal nicht einverstanden

2005 schlug ein Generalrat von Marly dem Gemeinderat vor, eine Arbeitsgruppe zu gründen, um das Projekt von Alterswohnungen auf dem Gelände Pré Zurthanen zu prüfen. 2007 führte diese Gruppe eine Befragung durch: Die Bevölkerung zeigte grosses Interesse. 2009 beantragte der Gemeinderat dem Generalrat die Gewährung des kostenlosen Baurechts für die Pensionskasse des Staatspersonals Freiburg. Der Generalrat wies das Traktandum jedoch zurück. 2010 wollte der Gemeinderat einer öffentlich-privaten Partnerschaft für eine Summe von 800000 Franken Baurecht zusprechen. Auch diesen Antrag wies der Generalrat zurück, da die finanziellen Folgen für die Gemeinde zu unklar waren.rb

Meistgelesen

Mehr zum Thema