Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erste Diplomfeier in der neuen Gambach-Aula

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Ein grosses Lob sprach Rektor Pierre Marti den Absolventen der kaufmännischen Berufsmatura aus: Mit ihrer Wahl hätten sie nicht den einfachsten Weg gewählt, sondern sich für eine schwierige und aufwendige Ausbildung auf hohem Niveau entschieden. Dieser Mehraufwand sowie die Verbindung von Theorie und Praxis kommen ihnen aber nun zugute, betonte Marti: «Der Einstieg in die Arbeitswelt ist nie einfach für junge Leute. Aber ihr habt nun das Privileg, neben dem schulischen Wissen auch bereits erste Erfahrungen im Berufsleben gemacht zu haben.» Schliesslich bedankte sich Marti anlässlich der Diplomübergabe am Freitagabend in der Aula des neuen Schulgebäudes bei allen Unternehmen, die einen Praktikumsplatz angeboten hatten.

Lebenslanges Lernen

Anerkennung für die Leistung der frisch Diplomierten zeigte auch Thomas Hunkeler, Jurypräsident und Vizerektor der Universität Freiburg. Er übergab die Diplome. Die Schüler hätten eine bewundernswerte Haltung gezeigt, sagte Hunkeler, betonte aber auch, dass man sich nicht zu lange auf seinen Lorbeeren ausruhen dürfe und nie aufhören sollte, sich weiterzubilden: «Dieser Abschluss ist vor allem eine Eintrittskarte ins Berufsleben, er bietet Möglichkeiten – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Jetzt ist es an euch, etwas daraus zu machen.»

Den Preis für die beste Maturaarbeit erhielten Stefano Nestola und Josephine Gervasini der deutschen sowie Charlotte Raemy der französischen Abteilung. rb

Deutsch: Hasan Nesil Caynak (Murten), Nathalie Lumturi Fortuzi (Granges-Paccot), Josephine Gervasini (Murten), Lorena Gross (Tentlingen), Katja Häni (Heitenried), Valery Hayoz (Marly), Fabienne Jungo (St. Silvester), Stefanie Jungo (Marly), Stefano Nestola (Granges-Paccot), Arno Repond (Düdingen) und Silvain Rohrer (Kerzers).

Französisch: Sevda Akdag (Freiburg), Valentin Anthamatten (Villars-sur-Glâne), Laetitia Beaud (Granges-Paccot), Alissa Delamadeleine (Freiburg), Vasil Mitrev (Freiburg), Aïssa Barèle Ndiaye (Freiburg), Arnaud Pittet (Corpataux), Sébastien Progin (Corminboeuf), Charlotte Raemy (Arconciel), Nancy Rodolfi (Freiburg), Gaëtan Roux (Posieux), Danièle Rudakov (Vuisternens-en-Ogoz), Maëlle Schäppi (Bulle), Joane Schmid (Freiburg), Jelena Stefanovic (Romont) und Nicolas Vervaene (Prez-vers-Noréaz).

Mehr zum Thema