Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erste Niederlage für Deutschland an der WM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einen Tag vor der Partie gegen die Schweiz hat Deutschland an der Eishockey-WM in Minsk im dritten Spiel erstmals verloren. Gleich mit 0:4 verlor die chancenlose Auswahl von Trainer Pat Cortina gegen das davor noch punktelose Finnland.

Nach drei Spieltagen sind die Schweizer damit das einzige der total 16 Teams, das noch ohne Punkte dasteht. Si

 

 Gruppe A

Italien – Dänemark 1:4 (1:1, 0:2, 0:1)

Norwegen – Schweden 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

 

 Rangliste: 1. Schweden 3/8 (9:4). 2. Kanada 3/7 (10:7). 3. Norwegen 3/6 (8:5). 4. Frankreich 3/5 (9:7). 5. Dänemark 3/3 (7:8). 6. Tschechien 3/3 (9:10). 7. Italien 3/3 (3:8). 8. Slowakei 3/1 (6:12).

 

 Die heutigen Spiele: Tschechien – Italien (15.45 Uhr), Slowakei – Norwegen (19.45).

 

 Gruppe B

Deutschland – Finnland 0:4 (0:2, 0:2, 0:0)

Kasachstan – Lettland 4:5 (2:1, 2:3, 0:1)

 

 Rangliste: 1. Russland 3/9 (15:3). 2. USA 3/6 (10:9). 3. Lettland 3/6 (10:9). 4. Weissrussland 3/6 (9:10). 5. Deutschland 3/5 (5:7). 6. Finnland 3/3 (8:7). 7. Kasachstan 3/1 (6:11). 8. Schweiz 3/0 (5:12).

 

 Die heutigen Spiele:Schweiz – Deutschland (15.45), Russland – Kasachstan (19.45).

 

Wawrinka mühelos in die Achtelfinals

Der Weltranglisten-Dritte Stanislas Wawrinka steht beim ATP-Sandplatz-Masters-1000-Event in Rom in den Achtelfinals. Dort wird es der Waadtländer mit dem Sieger aus dem Duell Tommy Haas (De/ATP 19) gegen Igor Sijsling (Ho/ATP 53) zu tun bekommen. Der Waadtländer setzte sich gegen den deutlich unterlegenen Qualifikanten Pere Riba-Madrid (Sp/ATP 98) in gerade mal 51 Minuten mit 6:0 und 6:3 durch. Si

 

 Bouhanni am Giro bester Sprinter

Nacer Bouhanni erwies sich am Giro d’Italia als bester Regen-Spezialist und gewann in Bari die 4. Etappe über 112 km. Seinen Erfolg hatte sich Bouhanni hart erarbeiten müssen. In der zweitletzten der acht Zusatzrunden in Bari hatte er einen Defekt erlitten, wonach er sich aber wieder ins Feld zurück und dort an die Spitze kämpfen konnte. Und am Ende besass er sogar genügend Kraft, den Holländer Tom Veelers noch im Sprint abzufangen. Der Deutsche Marcel Kittel, der sowohl in Belfast als auch in Dublin nicht zu schlagen gewesen war, konnte wegen Fiebers nicht antreten. Si

 

 Tottenham entlässt Trainer Sherwood

Tottenham Hotspur trennte sich nach dem 6. Schlussrang in der Premier League von seinem Coach Tim Sherwood. Der 45-jährige Engländer wurde im Dezember 2013 als Nachfolger des entlassenen Andre Villas-Boas zum Cheftrainer ernannt. Si

 

 

 

Mehr zum Thema