Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erste Tendenzen in der Aufstellung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Gottéron war gestern beim ersten Eistraining komplett. So war auch bereits erkennbar, welche Ideen Trainer Gerd Zenhäusern in Sachen Linienzusammenstellung hat. «Ich versuche, von Anfang an Automatismen zu schaffen.» In der Offensive wird er voraussichtlich an verschiedenen Duos festhalten. An Bykow/ Sprunger etwa, Pouliot/Mauldin oder auch den beiden Neuverpflichtungen Cervenka/Ritola. Zuerst mal stellte er gestern Cervenka und Ritola Neuenschwander zur Seite. Neben Pouliot und Mauldin spielte Gustafsson, mit Bykow und Sprunger Mottet. Den vierten Block bildeten Fritsche, Rivera und Neukom.

 Die Defensivduos lauteten Stalder/Rathgeb, Kienzle/Picard, Abplanalp/Chavaillaz sowie Schilt/Leeger.

Maret, Marchon, Loichat und Schmutz hatten das zweifelhafte Vergnügen, bereits beim ersten Training das Trikot zu tragen, das vor den Spielen jeweils die Überzähligen anhaben. fm

Meistgelesen

Mehr zum Thema