Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erster Direktor wird Präsident

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Romont1997 hat der Grosse Rat ein Gesetz zur Förderung der Produkte aus dem Freiburgerland verabschiedet. «Damit war die Basis geschaffen für die Gründung einer Vereinigung», führte Francis Maillard in seiner Würdigung der grossen Verdienste von Jean-Nicolas Philipona aus.

Zusammen mit Gleichgesinnten hat der damalige Direktor der Freiburgischen Landwirtschaftskammer die Gründung der Vereinigung für die Förderung der Produkte aus dem Freiburgerland vom 5. November 1999 vorbereitet.

Mit Applaus gewählt

Der Vorstand unter dem Präsidium von Philipona wählte damals Daniel Blanc zum ersten Direktor. Blanc übernahm später die Leitung der Landwirtschaftskammer. Ende 2009 gab er diesen Posten auf und gründete eine eigene Firma, die sich auf die Absatzförderung und den Verkauf der «Produits du Terroir» ausrichtet. «Daniel Blanc ist für dieses Amt prädestiniert», stellte der scheidende Präsident fest. Mit Applaus wurde Daniel Blanc zum neuen Präsidenten gewählt.

Den Schwung mitnehmen

Seit zehn Jahren setzt sich die Vereinigung für die Bekanntmachung der Regionalprodukte ein und unterstützt die Produzenten, das Gewerbe und den Handel. «Wir haben das Jubiläumsjahr zum Anlass genommen, um den Mitgliedern zu danken, aber auch um sie zu ermuntern, sich für das Erscheinungsbild des Terroirs einzusetzen und die regionalspezifischen Eigenheiten zu stärken», hält Geschäftsführer Romain Castella im Jahresbericht fest. Es gehe darum, neue Ideen zu entwickeln und so den regionalen Produkten und Traditionen ein bestmögliches Image zu schaffen, betonte er.

Und die Produktpalette mit einer Vielzahl von Spezialitäten aus dem Freiburgerland (darunter mehrere mit der AOC- und IPG-Auszeichnung) dürfe sich sehen lassen, sagte Castella. Diese reiche von Milch- und Käsespezialitäten, über Fleisch- und Backwaren bis hin zu Wein, Gemüse, Obst und so weiter.

Botschafter im In- und Ausland

Der Geschäftsführer hob den Auftritt in Paris an der Internationalen Landwirtschaftsmesse (Salon de l’Agriculture) hervor. Aber auch der Auftritt am Musikantenstadl in Freiburg sei ein besonderes Erlebnis gewesen, berichtete Castella. Weitere Höhepunkte waren die Gastromesse in Bulle mit der Kilbi, der Besuch der Olma St. Gallen u. a. m. Die Vereinigung ist zudem bestrebt, die Kilbitradition im Kanton zu beleben.

Neu im Vorstand ist Frédéric Ménétrey, Direktor der Landwirtschaftskammer. Anstelle von Thierry Grand, Châtel-St-Denis, wurde Jean-Luc Delabays, Grandvillard, gewählt. ju

Mehr zum Thema