Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erster Saisonsieg des FCF

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nyon schoss dreimal Anschlusstreffer

Autor: Von EMMANUEL DULA

Jedesmal, wenn Freiburg skorte, kam Nyon wieder auf ein Tor heran. Am Schluss blieb es aber beim nicht unverdienten ersten Erfolg der Freiburger. Damit kommt man etwas vom Tabellenende weg. Zudem sollte sich nun der Knopf gelöst haben.Nach der Torflaute versuchte Trainer Rojevic etwas Neues. Er stellte nämlich Routinier Zambaz erstmals im Angriff auf. Dies sollte sich schon rasch auszahlen. Denn es waren noch keine zwei Minuten gespielt, als ebendieser Zambaz Kollege Argamaraz freispielte. Dieser sah den Torwart zu weit vorne und bezwang ihn mittels Lob zur Führung. Dieser Treffer gab den Freiburgern Selbstvertrauen, sie waren in der Folge das aktivere und gefährlichere Team. Der Ball zirkulierte meist gut in den eigenen Reihen, und auch hinten liess man vorerst nichts anbrennen. Dank einer guten Kombination konnte das Skore vor der Pause gar erhöht werden, allerdings etwas glücklich. Eine Intervention des Goalies an Tayou taxierte der Ref etwas streng mit einem Penalty. Der Gefoulte trat selber an, Matthey hätte aber fast gehalten – also nochmals Glück für den FCF. Die Pausenführung war aber verdient, denn Nyon kam in der ersten Hälfte zu keiner Chance.Mit dem Rückstand war Nyon nun gezwungen zu reagieren. Dies tat die Heimelf auch, so dass der FCF etwas unter Druck geriet. Zehn Minuten nach Wiederbeginn verhinderte Horovitz mit einer Glanztat den Anschlusstreffer. Auch dank der Einwechslung von drei frischen Akteuren spielten die Waadtländer in der Folge druckvoll. Freiburg war nun gezwungen, praktisch nur noch zu verteidigen, eine Aufgabe, die man zunächst gut löste. Den Druck der Gäste hielt man bis wenige Minuten vor Schluss stand. Dann traf Atkinson zum ersten Anschlusstreffer. Gleich danach kam der FCF zu einem Entlastungsangriff, wobei Hartmann einen Freistoss herrlich unter die Latte knallte. Dies war aber noch nicht die definitive Siegsicherung. In der Nachspielzeit kam Nyon durch Kehlili wieder auf ein Tor heran. Und kurz darauf traf Jendly nur den Pfosten. Das war es noch nicht: Im Gegenstoss erzielte Tayou das vierte Tor und Jendly traf zum erneuten Anschlusstreffer. Dann pfiff der Schiedsricher ab.

Nyon – Freiburg 3:4 (0:2)

210 Zuschauer. SR: Reto Walker. Tore: 2. Argamaraz 0:1; 34. Tayou 0:2 (Penalty); 86. Atkinson 1:2; 88. Hartmann 1:3; 91. Kehlil 2:3; 93. Tayou 2:4; 94. Kehlil 3:4.Freiburg: Horovitz; Frangnière (70. Islijani); Bondallaz, M’Biya, Brülhart; Mollard, Grandgirard (60. Gudelj), Hartmann, Argamaraz (78. Pochon); Zambaz, Tayou.Bemerkungen: Freiburg ohne Ryser (verletzt) und Sturny (abwesend). Verwarnungen: Matthey, Hartmann, Kehlil, Bichard, Zambaz.

Bulle gewinnt

1. Liga, Gruppe 1: Serrières – La Tour/Le Pâquier 0:0. Bulle – Bex 4:2. CS Chênois – Meyrin 2:2. Düdingen – Malley 1:3. Etoile Carouge – Sitten U21 2:0. Naters – UGS 1:3. Stade Nyonnais – Freiburg 3:4. Martigny – Echallens 2:2. Rangliste (je 8 Spiele): 1. Urania Genf 20. 2. Sitten U21 15. 3. Etoile Carouge 14 (12:4). 4. Naters 14 (16:12). 5. Stade Nyonnais 14 (14:11). 6. Serrières 13. 7. Martigny 12. 8. Malley 11. 9. Bex 10. 10. Bulle 9 (10:8). 11. La Tour/Le Pâquier 9 (13:18). 12. Meyrin 8. 13. Echallens 7 (5:7). 14. Freiburg 7 (10:15). 15. Düdingen 5 (6:17). 16. Chênois 5 (9:24).

Mehr zum Thema