Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erster Saisonsieg im fünften Anlauf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Erster Saisonsieg im fünften Anlauf

Fussball 2. Liga interregional – Düdingen schlägt Ostermundigen problemlos

Düdingen kann also doch noch gewinnen. Gestern Abend schlugen die Sensler im erst zweiten Heimspiel das schwache Ostermundigen problemlos mit 4:1-Toren. Nach der Pause löste sich dann endlich der Knoten im Waeber-Team, und plötzlich fielen die Tore wie reife Früchte.

Von KURT MING

Für den SC Düdingen war der Match gegen den Berner Vorortklub schon fast so etwas wie das Spiel der vorletzten Chance. Um es vorwegzunehmen: Gegen diesen Gegner stand der Sieg der Sensler nie in Gefahr. Eigentlich hätte der Heimklub dieses einseitige Spiel schon vor der Pause für sich entscheiden müssen, aber die Weissen überboten sich im Auslassen von Tormöglichkeiten von Minute zu Minute. «Die letzten Spiele haben offensichtlich an den Nerven meiner Spieler gezehrt», meinte ein erleichterter Trainer Waeber nach dem Spiel. Im zweiten Abschnitt konnte der SCD seine klare Feldüberlegenheit dann auch in Tore ummünzen, und nach einer Stunde war dieses Sspiel entschieden.

In allen Belangen überlegen

Obwohl Ostermundigen mit sechs Punkten Vorsprung aufs Birchhölzli kam, hatten es nie den Hauch einer Siegeschance. In der ersten Halbzeit konnte Goalie Schenk mit guten Paraden den Schaden in Grenzen halten, aber gleich nach dem Tee fiel der Gast völlig auseinander. Düdingen, das praktisch auf allen Positionen besser besetzt war, konnte nun endlich seine spielerischen Vorteile in die Waagschale werfen. Angetrieben von einem starken Mittelfeld um den zweifachen Torschützen Michael Stulz kam der Gastgeber zu Chance um Chance, und zumindest ein halbes Dutzend Treffer hätten eigentlich fallen müssen.

Gleich nach dem Wechsel nutzte Stulz einen Steilpass von Giroud zum 1:0, ehe Ostermundigen mit seinem ersten Angriff durch einen Foulpenalty zum Ausgleich kam (52.). Nur 120 Sekunden später konnte dann auch der SCD einen Elfer schiessen, und damit begann der Untergang des Nyffenegger-Teams. Die Tore drei und vier der Sensler waren dann herrlich herausgespielt, allerdings gegen eine nun inexistente Gäste-Abwehr. Den Rest hätte man sich sparen können.
Düdingen –
Ostermundigen 4:1

Birchhölzli: 219 Zuschauer. SR: Pascal Cuénod, Lausanne. Tore: 46. Stulz 1:0; 52. Di Nardo (Foulpenalty) 1:1; 54. Stulz (Foulpenalty) 2:1; 60. Grebasch 3:1; 74. Vogelsang 4:1.
Düdingen: Spicher; Decastel, Bartels, Gerhardt; Vogelsang, Giroud, Stulz, Vogelsang; Rudaz (79. P. Kuriger), Schneuwly (85. Islami), Grebasch (90. Ifambi).
Ostermundigen: Schenk; Giger, Lukac, Horisberger, Bieri; Graber, Bruggmann, Bruni (66. Baumgartner), Lüthi (73. Redzep); Flückiger (66. Lämmle), Di Nardo.
Bemerkungen: Düdingen ohne Bateza und Schmutz (beide verletzt). – Verwarnungen: Horisberger (55.), Lukac (69.), Graber (85.).

Mehr zum Thema