Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erster Sieg für die Ringerstaffel Sense

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Ausgangssituation für die RS Sense sah am Samstag nach dem Wiegen vielversprechend aus: Weil Domdidier in der Gewichtsklasse –130 kg keinen Kämpfer stellen konnte, starteten die Einheimischen mit vier Punkten Vorsprung in das Kantonalderby.

Und es ging auch gleich hervorragend los: In der Kategorie –57kg Greco sorgte die Sensler Verstärkung aus Einsiedeln, Kay Neyer, gegen den körperlich stark ringenden Nathan Morier für den ersten Sieg des Tages. Neyer erhielt den ersten Punkt aufgrund der Passivität seines Gegners zugesprochen, vermochte in der angeordneten Bodenlage jedoch nicht zu punkten. Dafür schaffte er es, in der ausgeglichenen Begegnung in der zweiten Runde mit einem Schulterschwung nochmals zu punkten und anschliessend seine Drei-Punkte-Führung über die Zeit zu bringen.

Auch Jan Faller (–61 kg Freistil) liess nichts anbrennen und punktete seinen Kontrahenten mit seinen Beinangriffen und Überrollern aus.

Weniger gut lief es anschliessend Manuel Bing (–97 kg Greco), der sich vom bekannten Schwinger Vincent Roch überraschen liess. Bing war gut auf den Kampf eingestellt und brachte den übermächtig scheinenden Gegner mit seiner konsequenten Hüftarbeit in Bedrängnis. Doch der Broyard erwischte Bing im Hüfter und vermochte den Sensler dann auch zu schultern. Zum Abschluss der ersten Wettkampfhälfte kam Stefan Weber (–65 kg Greco) zu einem lockeren Sieg – Roland Ruch musste verletzungsbedingt Forfait geben – und sicherte so den Senslern vier weitere Mannschaftspunkte.

Gute Leistung nach der Pause

Die Gastgeber vermochten ihre guten Leistungen nach der Pause zu bestätigen. Benno Jungo (–86 kg Freistil) liess gegen Thibaut Lambert nichts anbrennen und punktete diesen in der zweiten Kampfhälfte aus. Anschliessend feierte Qais Mohammadi (–70 kg Freistil) eine Premiere und sicherte seinem Team mit dem ersten Saisonsieg vier weitere Punkte. Mohammadi erwischte seinen Gegner Benedict Gomes da Costa mehrmals mit seinen Beinangriffen und machte so die nötigen Punkte für die technische Überlegenheit.

Ebenfalls überlegen war Pascal Sperisen (–79 kg Greco) gegen den jungen Claudio Soares Pereira. Sperisen schulterte seinen Gegner mit der ersten Aktion mit einem Kreuzgriff.

In der Kategorie –74 kg Greco kam es zum Duell zwischen Domdidiers Vereinspräsidenten Xavier Eggertswyler und dem zähen Thomas Jehle. Vom Stand konnten beide Ringer keine Punkte generieren. Erst als der Sensler in die angeordnete Bodenlage musste, konnte Eggertswyler punkten und zum Schluss mit fünf Punkten gewinnen, was seinem Team drei Mannschaftspunkte einbrachte.

Vor dem letzten Kampf war die Begegnung bereits entschieden. Dennoch schenkten sich Alex Schneuwly und Denis Ismaili bei den –74 kg Freistil nichts. Nach anfänglicher Rücklage vermochte Schneuwly zu punkten und den Rückstand zu verkürzen. Doch Ismaili gab seine Führung nicht aus der Hand und baute sie kurz vor Schluss mit einem sauber ausgeführten Beinangriff noch aus.

Sense in den Playouts

Somit stand es zum Schluss 27:10 für die Gastgeber, und die Sensler konnten ihren ersten Sieg feiern. Obwohl dieser Erfolg an der Platzierung in der Tabelle der zweithöchsten Challenge League nichts ändert, ist er doch Gold wert für die Mannschaft. Denn nun geht es in die Playouts, wo die Sensler in zwei Wochen auswärts auf die Rheinthaler Mannschaft aus Oberriet-Grabs treffen.

Domdidier muss sich ebenfalls in den Playouts beweisen und trifft auf die Mannschaft aus Thalheim. In den Playoffs sind aus der Westgruppe die Mannschaften Team Wallis und Ufhusen sowie aus der Ostgruppe Brunnen und Weinfelden vertreten.bj

Telegramm

RS Sense – CO Domdidier 27:10

–57 kg Greco: Kay Neyer – Nathan Morier 3:0, PS, 2:0. –61 kg Freistil: Jan Faller – Yohan Burri 15:0, TÜ, 4:0. –65 kg G: Stefan Weber – Roland Ruch Au, 4:0. –70 kg F: Qais Mohammadi – Benedict Gomes da Costa 16:0, TÜ, 4:0. –74 kg G: Thomas Jehle – Xavier Eggertswyler 0:5, PN, 0:3. –74 kg F: Alex Schneuwly – Denis Ismaili 2:12, PN, 1:3. –79 kg G: Pascal Sperisen – Claudio Soares Pereira 4:0, SS, 4:0. –86 kg F: Benno Jungo – Thibaut Lambert 16:0, TÜ, 4:0. –97 kg G: Manuel Bing – Vincent Roch 0:4, SN, 0:4. –130 kg F: Michael Nydegger – kein Gegner 4:0.

Challenge League West. Rangliste: 1. Team Wallis 6/12. 2. Ufhusen 6/6. 3. Domdidier 6/4. 4. Sense 6/2.

Mehr zum Thema