Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erstes WM-Aufgebot für Mottet, Walser übersteht letzten Cut nicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gottéron-Stürmer Killian Mottet bestreitet ab dem 21. Mai in Riga seine erste Eishockey-WM. Im Schweizer Aufgebot steht auch Freiburgs Goalie Reto Berra. Derweil schaffte Samuel Walser den letzten Cut nicht.

Nationalcoach Patrick Fischer stellt nach dem Sieg gegen Lettland am Samstagabend sein finales Aufgebot für die WM (21. Mai bis 6. Juni) zusammen. Dominik Egli, Michael Flora, Alessio Bertaggia und Gottérons Samuel Walser überstehen den letzten Cut nicht.

Nach dem 2:1 im letzten WM-Vorbereitungsspiel nahm Fischer die letzten Anpassungen an seinem Aufgebot vor. Am Samstag waren die vier NHL-Spieler Nico Hischier, Jonas Siegenthaler (beide New Jersey Devils), Timo Meier (San Jose Sharks)und Philipp Kurashev (Chicago Blackhawks) in Riga zur Mannschaft gestossen. Dem Quartett aus Nordamerika mussten die beiden Verteidiger Egli (Rapperswil-Jona) und Flora (Ambri-Piotta) sowie die beiden Stürmer Bertaggia (Lugano) und Walser weichen.

Das 28-Spieler-Kader steht damit eine knappe Woche vor dem ersten WM-Match am Samstag gegen Tschechien. Melvin Nyffeler, Santeri Alatalo, Fabian Heldner, Tobias Geisser, Gottérons Killian Mottet, Jonas Siegenthaler und Dario Simion werden ihre erste Weltmeisterschaft bestreiten – Andres Ambühl seine 16.

Bis am Montag müssen die aufgebotenen Spieler in Einzelisolation bleiben. Danach folgen drei Tage Team-Quarantäne, in denen wieder trainiert wird, aber ansonsten keine weiteren Kontakte stattfinden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema