Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ersthelfer mit Preis geehrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sie leben und arbeiten im Sense Oberland und sind bei einem Notfall innerhalb von wenigen Minuten vor Ort: die First Responder Plus. Sie leisten Erste Hilfe und stabilisieren die Patientin oder den Patienten, bis die Ambulanz eintrifft. Das ist besonders im Sense-Oberland wichtig, denn bis die Ambulanz dort ist, kann es schon einmal 20 bis 30 Minuten dauern.

Die First Responder Plus sind als Verein organisiert. 15 Freiwillige und sieben Rettungssanitäter sind im Einsatz. Sie alle werden nun geehrt: Sie erhalten den mit 4000 Franken dotierten Preis Sparkasse Sense. Vergeben wird dieser von der Clientis-Sparkasse Sense sowie dem Label seisler.swiss. Die First Responder Plus seien um die Sicherheit der Senslerinnen und Sensler bemüht, man könne sich immer auf sie verlassen, heisst es in der Mitteilung zur Preisverleihung.

Video statt Apéro

Eigentlich hätte die Preisübergabe wie letztes Jahr vor Publikum und mit Reden stattfinden sollen – eine richtige Ehrung eben. Wegen der Corona-Pandemie fand die Preisübergabe aber im ganz kleinen Rahmen statt. Um das Publikum trotzdem teilhaben zu lassen, haben die Preisverleiher einen kurzen Videoclip gedreht, den sie gestern zusammen mit der Medienmitteilung veröffentlichten.

Markus Stempfel, Präsident des Vereins First Responder Plus, zeigt sich im Video sehr erfreut über den Preis. «Ihr werdet unsere Freude sicher umso mehr verstehen, wenn ich sage, dass unser Verein auf Gönner und Spenden angewiesen ist», sagt er darin. «Das Einsatzmaterial und die Weiterbildungen müssen wir aus der Vereinskasse bezahlen, vom Kanton erhalten wir kein Geld.» Alleine die Ausrüstung jedes First Responder Plus koste rund 5000 Franken. Jede Ersthelferin und jeder Ersthelfer absolviere zu Beginn eine viertägige Ausbildung. Erst im November schlossen sechs weitere First Responder diese ab (siehe auch FN vom Montag). Das Preisgeld dürfte also ein willkommener Zustupf in die Vereinskasse sein.

Preis Sparkasse Sense – den Preis erhält… from skippr on Vimeo.

«Unermüdlicher Einsatz»

Der Preis würdige den unermüdlichen Einsatz der First Responder Plus, sagt Jury-Mitglied und Verwaltungsrätin der Clientis-Sparkasse Sense, Catherine Blanchard, im Video. Er sei aber auch ein Dank an die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die es den First Respondern ermöglichten, während der Arbeitszeit bei einem Notfall auszurücken.

Die fünfköpfige Jury wählte die First Responder Plus aus einer Reihe von Vorschlägen für den Preis aus, die auch aus der Bevölkerung kamen. In der Jury sitzen neben Catherine Blanchard auch Barbara Andrey und Franziska Werlen, Vorstandsmitglieder von seisler.swiss, sowie Danielle Julmy-Hort, Verwaltungsratspräsidentin der Clientis-Sparkasse Sense, und Christoph Nussbaumer, Chefredaktor der «Freiburger Nachrichten».

Die First Responder Plus sind die zweiten Preisträger des Wanderpokals in Form einer Seisler Brätzela. Letztes Jahr wurde der Preis zum ersten Mal verliehen und zwar an die Firma Sense-Lan.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen