Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erstmals eine Milliarde Franken Kundeneinlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Über 1000 Genossenschafter folgten am Freitagabend der Einladung zur Generalversammlung der Raiffeisenbank Freiburg Ost. Sie fand auf dem Feldschiessengelände in St. Antoni statt, wie die Bank mitteilt.

Der Geschäftsertrag der Bank veränderte sich im Vergleich zum Vorjahr kaum; er betrug rund 18  Millionen Franken. Der Geschäftsaufwand sank um 1,3 Prozent. Wegen höherer Abschreibungen und Rückstellungen liegt der Geschäftserfolg mit 8,08 Millionen Franken aber leicht unter dem des Vorjahrs, ebenso wie der Jahresgewinn von 1,69 Millionen Franken. Besonders freut sich die Raiffeisenbank Freiburg Ost über die Kundeneinlagen: Diese stiegen im vergangenen Jahr erstmals auf über eine Milliarde Franken. «Das ist ein starker Vertrauensbeweis seitens der Kunden», schreibt die Bank.

Die Generalversammlung wählte in St. Antoni zwei neue Verwaltungsräte. Sabine Brägger-Stauffer aus Düdingen folgt auf die zurückgetretene Sandra Riedo. Der Verwaltungsrat schlug zudem vor, den Rat um ein weiteres Mitglied aus dem Gewerbebereich in der Region Land zu erweitern, um die «anstehenden Herausforderungen zu meistern». Patrik Andrey aus Heitenried nimmt diesen Platz ein.

2019 plant die Raiffeisenbank Freiburg Ost zwei Bauprojekte. Da ist zum einen der Bau eines Bankhauses in Tafers, dessen Spatenstich für Herbst geplant ist. Zum anderen soll die Filiale in Freiburg im Oktober umgebaut werden.

nas

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema