Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ertragschancen für Spürnasen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im aktuellen Zinsumfeld sind Anlagespezialisten wie Trüffelsucher, die für ihre Kunden auserlesene Ertragschancen und gute Renditen in den Kapitalmärkten aufspüren. Es braucht ausgewiesene Spezialisten, die hochwertige und innovative Anlageinstrumente entwickeln – vor allem in der Anlageklasse Obligationen.

Risiken nicht per se erhöhen

Die tiefen Zinsen führen bei Investoren häufig dazu, Obligationen im Portfolio geringer zu gewichten und andere risikoreichere Anlagen zu erhöhen. Die Anlagestrategie soll regelmässig überprüft werden. Dies muss aber immer im Zusammenhang mit der persönlichen Risikofähigkeit und der Risikobereitschaft eines Anlegers geschehen. Die Risikofähigkeit ändert sich nicht aufgrund des aktuellen Zinsumfelds.

Ausschau auf Kompensation

Die Hände in den Schoss zu legen und auf die Rückkehr höherer Zinsen zu warten, ist in dieser Situation jedoch auch keine zielführende Idee. Es gilt, sich die Teilhabe an den guten Ertragschancen weiterer Marktsegmente des grossen Obligationenuniversums zu sichern. Das aktuelle Zinsumfeld eröffnet auch Chancen, da sich Regulationen verändern und der Markt neue Strukturen suchen muss. Die Anlagerisiken verschieben sich damit.

Das Laufzeitenrisiko wird tendenziell weniger gewichtet. An seine Stelle treten auch Kreditrisiken, welche durch die erwähnten Veränderungen entstehen und somit mit attraktiven Prämien abgegolten werden.

Das aktuelle Zinsumfeld ist herausfordernd. Es wird ein Team von Asset Managern benötigt, das über Erfahrung, Know-how und den richtigen Riecher im Obligationenmarkt verfügt. Der strukturelle Wandel und die temporeiche Entwicklung der Kapitalmärkte eröffnen dabei neue Trüffelplätze und neue Möglichkeiten. So kann ein Anlageberater im Dialog mit dem Anleger Möglichkeiten finden, die adäquate Renditen ermöglichen, basierend auf kompensierten Risiken.

Ausgesuchte Trüffel

Angesichts der hohen Staatsverschuldung sind Unternehmensanleihen attraktiv. Und im Bereich der Hochzinsanleihen gibt es Segmente, in denen aufgrund struktureller Veränderungen Renditechancen entstehen. Nicht zu vergessen die zunehmende Bankenregulierung, die das Feld für Contingent Convertible Bonds (­Coco-Bonds) als Anlageinstrument geebnet hat. Coco- Bonds sind langfristige, nachrangige Schuldverschreibungen von Banken mit meist festem Coupon, die bei Eintreten von Wandlungskriterien automatisch von Fremd- in Eigenkapital gewandelt oder abgeschrieben werden.

Viele Anlageberater setzen zudem auf aktives Management. Man kann davon ausgehen, dass auch künftige Entwicklungen edle Knollen hervorbringen, für die ein guter Asset Manager den richtigen Riecher haben wird.

Folgen für den Anleger

Obligationen können weiterhin als Einkommensquelle und Stabilitätsanker in einem Portfolio dienen. Es braucht aber einen guten und erfahrenen Asset Manager, der dafür die besten Trüffel aufspürt. Das Ziel sollten erstklassige, gut gepflegte Portfolios sein, die mit der einen oder anderen Delikatesse angereichert werden.

Der Autor

Thomas Bächler, Vermögens­verwaltung, Freiburger Kantonalbank, Düdingen.

Mehr zum Thema