Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Erwartungen klar übertroffen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Erwartungen klar übertroffen

Das erste «Forum der Berufe» stiess auf grosses Interesse

Über 15 000 Personen haben «Start – Forum der Berufe» vom Mittwoch bis Sonntag gesehen. Als bester Stand wurde am Sonntag jener der Freiburger Kantonspolizei ausgezeichnet.

Autor: Von ANTOINE RÜF/La Liberté

Das erste Forum der Berufe im Freiburger Forum ist am Sonntagabend mit einem grossen Erfolg zu Ende gegangen. Wenn vielleicht mehrere Tausend Jugendliche auf der Suche nach ihrer beruflichen Zukunft nicht den richtigen Weg gefunden haben, so waren es aber nicht weniger als 15 000 Personen, die durch die Gänge dieser riesigen U-Bahn-Station gelaufen sind und dabei eine eindrückliche Palette von Berufen vorgefunden haben, angefangen vom Verkauf bis zur klassischen Musik, vom Holzfäller bis zum Glasverarbeiter oder von der Multimedia bis zu den sanitären Einrichtungen.Während die Verantwortlichen von «Start» am Mittwoch, Donnerstag und Freitag vor allem die Schulen anziehen wollten, stand das Forum am Wochenende dem breiten Publikum offen. «Der Ansturm hat all unsere Erwartungen übertroffen», kommentiert Viviane Collaud, Verantwortliche des Projektes. «Wir hatten viel Volk am Samstag und Sonntag, vom Morgen bis am Abend, ohne tote Momente. Familien, aber auch Jugendliche, die bereits im Rahmen der Schule das Forum gesehen hatten, kamen am Wochenende erneut mit Freunden. Die Aussteller bestätigen: Vor allem am Wochenende wurde das Interesse an dieser Veranstaltung geweckt. Dabei wurden die wirklichen Fragen bezüglich der Berufe und Karrieremöglichkeiten gestellt», fügt sie bei.Die Fachhochschulen und Berufsverbände rivalisierten sich bezüglich Kreativität, um die Aufmerksamkeit der Jugendlichen auf sich zu lenken, dies mit Wettbewerben und Animationen.

Gelungener Stand der Kantonspolizei

Noch vor dem UKW-Radio, das man selber basteln konnte, dem Simulator von Erdbeben oder das Besteigen eines Strommastes war es der Stand der Freiburger Kantonspolizei, welcher am meisten Stimmen der 3800 OS-Schülerinnen und -Schüler auf sich vereinigen konnte, obwohl die Ordnung, das Gesetz und die Disziplin normalerweise nicht unbedingt die Jugendlichen anzuziehen vermögen.Der Stand der Polizei vermochte aber in der Tat dem Thema der Messe, der U-Bahn, am besten gerecht zu werden, wurde doch eine Pariser Metro-Station nachgebaut. Dass der Stand attraktiv war, bewies die Warteschlange der jungen Besucher, welche die Kletterwand besteigen oder den Film über die verschiedenen Tätigkeiten der Polizei sehen wollten, sowie die vielen Fragen, die an die anwesenden Polizisten gestellt wurden.

Die Regelmässigkeit des Forums muss noch festgelegt werden

Die Auszeichnung des besten Standes am Sonntagnachmittag bildete gleichzeitig auch die offizielle Schlussfeier des Forums. Staatsrat Beat Vonlanthen hob die Tatkraft und die Kreativität der Aussteller hervor. Nach seinen Worten entsprach die Ausstellung einem wahren Bedürfnis. Sie habe auch dazu gedient, die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor, dem Kanton und dem Bund sowie den verschiedenen kantonalen Direktionen des Staates und der Wirtschaft zu fördern.Nach einem solchen Erfolg kann nur schlecht angenommen werden, dass «Start» ohne Wiederholung bleibt, hält Viviane Collaud fest. Die Verantwortlichen wollen sich Zeit lassen, um die Bilanz des Anlasses genau zu analysieren, bevor sie entscheiden, wie regelmässig diese Messe durchgeführt werden soll. Denkbar ist ein ein- oder zweijähriger Rhythmus.bearbeitet von az/FN

Mehr zum Thema