Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Es gilt den Kopf bei der Meisterschaft zu behalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Doch Trainer Jean-Claude Waeber weiss, dass aus einer Euphorie sehr schnell Frust werden kann: «Es ist toll, was wir bisher erlebten. Aber ich muss schon schauen, dass meine Spieler mit beiden Füssen auf dem Boden bleiben.» Und diese Füsse wird es heute Abend in Genf bei Etoile Carouge sicherlich gebrauchen. «Carouge hat zwar in der Meisterschaft gegen UGS verloren, jedoch beim FC Freiburg im Cup gewonnen», warnt Waeber, «und immerhin gilt es als einer der Favoriten auf die vordersten Plätze.»

Also ein echter Test für die Düdinger, die bisher alle mit ihrem frechen Angriffsfussball entzückten. Fehlen werden weiterhin Bartels und Wohlhauser. Zu ihnen gesellt sich auch Favre mit Rückenbeschwerden. Weiterhin abwesend sind Henchoz und Simic. Im Tor wird wieder Reto Spicher stehen und auch Libero D. Spicher dürfte wiederum von Beginn weg zum Zuge kommen. Zu diesen Wechseln erklärt Trainer Waeber: «Ich will eine gesunde Konkurrenz im Team. Die Ersatzspieler haben am Mittwoch gegen Münsingen gezeigt, dass sie durchaus auch ihren Platz in dieser Mannschaft haben können. Also an allen, sich immer wieder für den Einsatz empfehlen zu wollen.»
Spielbeginn in Carouge: heute Samstag um 19.30 Uhr.

Wenn England im Kampf um das WM-Ticket keine Barrage bestreiten muss, trifft es am 12. November im Stade de Genève in einem Testspiel auf Argentinien.

Betis Sevilla leiht den Mittelfeldspieler Denilson (27) für ein Jahr an den türkischen Aufsteiger Vestel Manisaspor aus. Das Mitglied des brasilianischen Weltmeister-Teams von 2002 hatte 1998 für die damalige Rekordsumme von 52 Millionen Franken vom FC São Paulo zu Betis gewechselt.

Mehr zum Thema