Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Es ist ein Bijou entstanden»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freude der Kinder über die Eröffnung des sanierten Schwimmbads Kerzers war am Samstag riesig. Bereits eine halbe Stunde vor der Öffnung bildete sich eine Schlange vor dem Eingang. Zwei Kinder warteten schon über eine Stunde: Sie wollten unbedingt die Ersten sein. «Wir freuen uns am meisten auf den 5-Meter-Sprungturm und auf die Rutschbahn», sagten sie den FN mit leuchtenden Augen.

Kaum hatte der Kerzerser Gemeinderat René Stüssi seine kurze Ansprache beendet und das Band feierlich durchschnitten, rannten die beiden Kinder Richtung Schwimmbecken. Sie warfen ihre Rucksäcke, Kleider und Schuhe auf die Wiese und sprangen nach einer kurzen Dusche als Erste ins kühle Nass. Sie hatten ihr Ziel erreicht und jubelten. Ein Kind nach dem anderen tat es ihnen gleich, zwei Jugendliche steuerten direkt den 5-Meter-Sprungturm an. Einige Erwachsenen erkundeten derweil die Garderoben, die komplett neu gestaltet worden sind.

In der Badi Kerzers ist fast alles neu. «Nach neunmonatiger Sanierung können wir die Badi wieder an die Bevölkerung übergeben, es ist ein Bijou entstanden», sagte René Stüssi gegenüber seinen Kollegen aus dem Kerzerser Gemeinderat, Vertretern der Gemeinden Kallnach, Ried, Fräschels, Müntschemier und Ins sowie gegenüber der Presse. Auch der frühere Bademeister Roland Aebi, der letztes Jahr in Pension ging, liess es sich nicht nehmen, an der Eröffnung dabei zu sein. Sein Urteil fiel positiv aus. Neuer Bademeister ist Daniel ­Maeder.

«Die Gäste können jetzt mit lauwarmem Wasser duschen», erklärt René Stüssi beim Rundgang durch die Anlage. Das Sonnensegel des neuen Planschbeckens gehe automatisch auf und zu. «Wenn keine Sonne scheint, aber auch wenn eine starke Bise weht, geht das Segel zu», erklärt er den Gästen, bevor er sie zur neuen Rutschbahn führt. Sie ist fast 130 Meter lang und führt nicht wie die alte ins Nichtschwimmerbecken, sondern hat einen eigenen Ausgang. «Die Gemeinde hat nun eine Anlage, in die sie die nächsten 15 bis 20  Jahre nicht gross investieren muss», sagte Stüssi.

Abschlussklassen im Glück

Die allerersten Badigäste waren die Kinder am Samstag aber nicht: «Die fünf Abschlussklassen der Orientierungsschule Kerzers durften mit ihren Lehrpersonen am Freitag ins Schwimmbad», erklärte René Stüssi. Der Gemeinderat mit Urs Hecht als Verantwortlichem für die Bildung habe beschlossen, die Badi für die Schülerinnen und Schüler freizugeben, weil kein Abschlussball stattfinden könne. «Sie haben es sehr genossen, die Badi für sich allein zu haben», freute sich René Stüssi.

«Die Rutschbahn ist viel besser, weil sie länger ist», liess ein Junge die FN wissen. «Eine rundum gelungene Sache», so das Fazit der Gemeindepräsidentin Nicole Schwab.

Zahlen und Fakten

Es gab kaum Gegenstimmen

Die Eröffnung der Badi Kerzers verzögerte sich um drei Wochen, weil die Umbauarbeiten wegen der Corona-Krise länger dauerten als geplant. 2018 hatten sich die Kerzerser Stimmbürger deutlich für die Sanierung ihres Schwimmbads ausgesprochen: An der Gemeindeversammlung vom Mai 2018 bewilligten sie den Rahmenkredit von 4,23  Millionen Franken für die Gesamtsanierung der Badi klar. Es gab drei Gegenstimmen. Die Baugesuche lagen im Februar 2019 öffentlich auf. Es gab keine Einsprachen. An der Gemeindeversammlung vom Oktober 2018 beantragte der Gemeinderat einen Rahmenkredit von 575 000 Franken für den Ersatz und die Verlängerung der Rutschbahn. Erneut gab es ein klares Ja.

emu

 

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema