Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Es soll meine Dankbarkeit zeigen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Samstag öffnet das Tri-Care-Santé-Zentrum in Galmiz seine Türen. Interessierte sind eingeladen, die neuen Räumlichkeiten des Körperpflegezentrums zu besichtigen und das Angebot kennenzulernen. Das Non-Profit-Projekt der Stiftung deStarts verfolgt das Ziel, die Lebensqualität von zu Hause lebenden Senioren und von Menschen mit Beeinträchtigungen zu verbessern. «Es sind alle willkommen, die Hilfe brauchen und sich helfen lassen wollen», sagt Beat Fasnacht, Präsident der Stiftung deStarts, bei einem Rundgang durch die neu gestalteten Räumlichkeiten im Gebäude an der Hauptstrasse in Galmiz. Ältere Menschen wie auch solche, die mit Fettleibigkeit kämpfen, können sich in dem Zentrum waschen lassen und etwas für ihre Fitness tun. Auch soll das Zentrum helfen, einer Isolation entgegenzuwirken. Damit hat sich Beat Fasnacht nach dem Verkauf des Guglera-Areals in Giffers eine neue Institution in Galmiz aufgebaut. «Es soll meine Dankbarkeit zeigen für das, was ich selber alles erhalten durfte.»

Im Dezember ist alles gratis

Ein Raum ist für Fuss- und Nagelpflege eingerichtet, ein anderer dient dazu, Besuchern des Zentrums die Haare zu waschen und zu frisieren. Die Einrichtung ist modern, hell und farbenfroh. Die Duschen sind grosszügig angelegt. Ein Stockwerk höher stehen Geräte für Rückenmassagen, ein Laufband, eine Vibrationsplatte und weitere Fitness-Geräte bereit. Durch die Unterstützung der Stiftung sind die Preise tief: «Eine Fusspflege kostet 40 Franken», sagt Fasnacht. Der Preis für Körperpflege liege bei 20 Franken. «Wenn jemand kein Geld hat, hilft die Stiftung», sagt Fasnacht. Dafür müsse niemand die Steuererklärung vorlegen: «Ich setze auf Vertrauen.» Und im Dezember sei sowieso erst mal alles gratis, sagt der CEO der Tri-Care Santé AG und lacht.

Auf die Idee, ein solches Angebot bereitzustellen, sei er durch Kläri Brönimann gekommen: «Sie war eine liebenswerte ältere Frau, ein ehemaliges Verdingkind.» An einem gewissen Punkt habe sie sich nicht mehr selber waschen können. «Ich hatte sie sehr gerne», sagt Fasnacht.

Für manche sei es jedoch nicht einfach, sich von einer fremden Person berühren zu lassen, ist sich Fasnacht bewusst. Oder es ist für sie überhaupt schwer, Hilfe in Anspruch zu nehmen. «Dafür braucht es oft Mut.» Deshalb sei es auch wichtig, dass Söhne oder Töchter ihre Väter und Mütter dazu ermutigen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Fünf Personen seien in Teilzeitpensen angestellt, darunter eine Krankenpflegerin wie auch eine Coiffeuse. Im Gebäude auf der anderen Seite der Hauptstrasse gibt es für die Besucher einen Mittagstisch. «Unser Angebot soll Freude machen und die Menschen miteinander in Kontakt bringen.»

Mit der Spitex der Region steht das Körperpflegezentrum in Kontakt: «Es soll eine Ergänzung sein zur Spitex und den Menschen ermöglichen, aus ihrer gewohnten Umgebung zu kommen.» Auf Wunsch würden die Menschen auch von zu Hause abgeholt und nach Galmiz gebracht.

Zahlen und Fakten

Ein Zentrum auf drei Säulen

Das Tri-Care-Santé-Körperpflegezentrum in Galmiz umfasst gemäss Medienmitteilung drei Bereiche: An erster Stelle steht die Körperpflege mit Ganzkörperwaschung, Haarpflege und Rasur, Fuss- und Nagelpflege und Massage. Die zweite Säule bildet Fitness und Wellness. Dafür stehen in dem Zentrum diverse Geräte bereit. Der dritte Bereich dreht sich um die Beratung und Begleitung von übergewichtigen Menschen ab 13 Jahren.

emu

Tag der offenen Tür: Sa., 2. Dezember, 9 bis 17 Uhr. Weitere Infos: www.tri-care-sante.ch

Mehr zum Thema