Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Es werden alle gleich behandelt»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grossrat Philippe Savoy (SP, Corpataux) beklagte sich in einer Anfrage darüber, dass in der neuen Stundentafel der Orientierungsschule (OS) seit dem Schuljahr 2014/15 bei den dritten Realklassen (11H) die Lektionen in Musik und Bildnerischem Gestalten im französischsprachigen Kan­tons­teil fehlen – im Unterschied zum deutschsprachigen Teil.

Der Staatsrat hält in seiner nun vorliegenden Antwort fest: Auch wenn in beiden Sprachregionen unterschiedliche Stundentafeln gelten, erreichen alle Schüler während ihrer Schulzeit die «gleichen grundlegenden Bildungsstandards». Es gebe keine Ungleichbehandlung. Ausserdem gelte die Lektionendotation für den Musikunterricht in den Realklassen der 11H bereits seit Beginn des Schuljahres 2007/08. Seither sei die Lektionendotation für die dritte OS-Klasse nochmals überarbeitet worden. Das Ziel sei dabei gewesen, Platz für neue Fächer und die Einführung von Wahlfächern zu schaffen.

Im Weiteren wolle das Amt für französischsprachigen obligatorischen Unterricht laut dem Staatsrat das praktische Umsetzen von Musik, bildnerischem, textilem und technischem Gestalten vermehrt fördern – insbesondere durch die Organisation von Freifächern und Themenwochen. Alle Stundentafeln der obligatorischen Schule würden aber auch weiterhin regelmässig überprüft, um der Weiterentwicklung des Unterrichts Rechnung zu tragen.

jcg

Mehr zum Thema