Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Esther Widmer wird Leiterin des Filmfestivals

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carole Schneuwly

FreiburgEsther Widmer wird in der zweiköpfigen Festivaldirektion für die administrativen Aufgaben zuständig sein und folgt darin auf Franziska Burkhardt, die nach vier Jahren zurücktritt. Die Generalversammlung hat Esther Widmer einstimmig gewählt und ihr ein Mandat über drei Jahre erteilt. Die neue Geschäftsleiterin wird die Arbeit im September aufnehmen; Franziska Burkhardt bleibt bis Ende August im Amt.

Esther Widmer ist ausgebildete Kulturmanagerin und bringt eine reiche Erfahrung in der Veranstaltungs- und Festivalorganisation sowie in der Kulturproduktion mit. So leitete sie anlässlich der Expo.02 den Bereich Events der Arteplage Murten, koordinierte das Festival «Science et Cité» und leitete bis Sommer 2008 die Schweizer Sektion des Internationalen Kinder- und Jugendtheaterverbandes Astej sowie das Projekt TransHelvetia, eine Kooperation des Théâtre Vidy-Lausanne und des Theaters Basel. Widmer ist deutscher Muttersprache und spricht fliessend Französisch, Spanisch und Englisch.

Ihre vielseitigen Erfahrungen, ihre Sprachkenntnisse und ihr grosses Netzwerk in der ganzen Schweiz hätten letztlich den Ausschlag für die Wahl gegeben, erklärte Festivalpräsidentin Ruth Lüthi auf Anfrage. Nachdem die Ausschreibung der Stelle nicht zum Erfolg geführt habe, habe man aktiv Persönlichkeiten angefragt und am Ende aus drei sehr guten Kandidaturen auswählen können.

Weiterhin mit zweiköpfiger Direktion

Mit der Wahl von Esther Widmer zur Geschäftsleiterin ist die Idee, die administrative und die künstlerische Leitung zusammenzulegen, vorerst vom Tisch. Künstlerischer Leiter ist Edouard Waintrop, dessen Mandat noch bis 2010 läuft, gemäss Ruth Lüthi aber auch verlängert werden könnte.

Mehr zum Thema