Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Etliche Verletzte auf Freiburger Strassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Etliche Verletzte auf Freiburger Strassen

Bilanz des Pfingstwochenendes der Kantonspolizei Freiburg

Über das verlängerte Wochenende ereigneten sich auf den Freiburger Strassen einige Verkehrsunfälle mit zum Teil hohem Sachschaden. 18 Personen benötigten zudem die Hilfe der Ambulanz.

Am Freitag wurde in der Spitalgasse in Freiburg ein neunjähriges Mädchen beim Überqueren der Strasse von einem Auto erfasst und verletzt. Eine 39-jährige Automobilistin fuhr die Spitalgasse hinab, als sie beim Fussgängerstreifen das Mädchen übersah. Das Kind wurde von der Ambulanz ins Kantonsspital gebracht.

Zwei Automobilisten wurden am Freitagmittag zwischen Orsonnens und Autigny (Au Glèbe) verletzt und von der Ambulanz ins Spital nach Riaz gebracht. Der Sachschaden steht noch nicht fest.

Kontrolle über das Fahrzeug verloren

Am Samstagmittag fuhr eine 18-jährige Automobilistin auf der A 12 von Martigny in Richtung Bulle. Auf der Höhe von Châtel-St-Denis verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug, welches die Leitplanke durchbrach und sich mehrmals überschlug. Die Fahrzeuglenkerin wurde von der Ambulanz ins Spital nach Riaz gebracht, der Beifahrer von der Rega ins Universitätsspital Lausanne geflogen. Der Sachschaden ist nicht bekannt.

Zwei leicht Verletzte gab es am Samstag um 6.20 Uhr auf der Autobahn A 1 bei Payerne. Ein 48-jähriger Automobilist hatte aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war frontal gegen die Mittelleitplanke gefahren. Er beendete die Fahrt quer stehend auf dem rechten Fahrstreifen. Der Fahrzeuglenker sowie sein Beifahrer zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurden nach Payerne ins Spital gebracht. 20 000 Franken Sachschaden.

Kind verletzt – Zeugenaufruf

Eine 67-jährige Automobilistin fuhr am Samstag um 15.35 Uhr in Broc von der Montsalvensgasse in Richtung Nestlégasse. In der Alexander-Cailler-Gasse wurde sie überrascht, als ein fünfjähriges Kind mit einem Velo die Strasse auf einem Fussgängerstreifen überquerte. Beim Aufprall wurde das Kind verletzt. Der Bub wurde von der Ambulanz ins Spital nach Riaz gebracht. Die Kantonspolizei bittet Zeugen des Unfalls, sich zu melden: 026 305 67 40.

Ein 20-jähriger Motorradfahrer stiess am Samstagmittag an einer Kreuzung in Praroman-Le-Mouret mit einem Auto zusammen. Eine Untersuchung des Unfalls wurde eingeleitet. Der Motorradfahrer musste von der Ambulanz ins Kantonsspital Freiburg gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 30 000 Franken.

Auf der General-Guisan-Allee ereignete sich am Samstag um 14 Uhr ein Auffahrunfall. Ein Automobilist musste abrupt bremsen, um eine Kollision mit einem Linksabbieger zu vermeiden. Daraufhin fuhr ein 42-jähriger Motorradfahrer ins Heck des Autos. Der Zweiradfahrer wurde von der Ambulanz ins Kantonsspital gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf 3000 Franken.

Auto überschlug sich – Drei Verletzte

In Tatroz, zwischen Bossonnens und Châtel-St-Denis, verlor am frühen Sonntagmorgen ein 27-jähriger Automobilist die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet auf die linke Fahrbahn und rammte ein korrekt entgegenkommendes Fahrzeug. Dieses zweite Auto wurde von der Strasse geschleudert und kam auf dem Dach liegend in einem Flüsschen zum Stillstand. Drei Personen mussten von der Ambulanz ins Spital nach Riaz gebracht werden – zwei konnten nach einer eingehenden Untersuchung wieder nach Hause gehen. Die Feuerwehr von Châtel-St-Denis musste sicherstellen, dass es keine Gewässerverschmutzung durch auslaufendes Öl gab. Der Sachschaden beläuft sich auf 30 000 Franken. Der Fahrzeuglenker des ersten Autos musste nach dem Blutalkoholtest den Führerausweis abgeben.

Am Sonntagvormittag fuhr ein 44-jähriger Automobilist auf der Autobahn von Bulle in Richtung Freiburg. Auf der Höhe von Rossens setzte er zu einem Überholmanöver an. Da der seitliche Abstand zu gering war, touchierten sich die beiden Autos, worauf der erste Automobilist die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und sich um die eigene Achse drehte. Insgesamt vier Personen mussten von zwei Ambulanzfahrzeugen ins Spital gebracht werden. Ein drittes Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn wurde durch einen abgesprengten Carrosserieteil beschädigt. Der Sachschaden wird auf 18 000 Franken geschätzt.

Bulle und Charmey – Zeugenaufruf

In Charmey wurde am Sonntag eine 79-jährige Frau auf einem Fussgängerstreifen von einem Auto angefahren. Sie zog sich dabei leichte Verletzungen zu und begab sich selbständig zu einem Arzt. Der 36-jährige Automobilist hatte die Frau zu spät gesehen und versuchte noch auszuweichen. Die Polizei bittet Zeugen dieses Unfalls, sich zu melden: 026 305 67 40.

In Bulle beschädigte am Sonntag um 11 Uhr ein unbekannter Automobilist (blaugrauer Renault) ein an der Grand-Rue parkiertes Auto. Der Automobilist fuhr vom Unfallort weg, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet Zeugen dieses Unfalls, sich zu melden: 027 305 67 40. FN/Comm.

Mehr zum Thema