Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Europäische Banken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wochenbericht

Gemäss einem Bericht der Europäischen Bankenbehörde (EBA) von letzter Woche haben Europas Grossbanken ihr Kapital um mehr als 200 Milliarden Euro gestärkt. Durch diese deutliche Erhöhung sind die Institute widerstandsfähiger geworden.

 Ende des vergangenen Jahres hatte die EBA noch Alarm geschlagen. Damals hatte sie aufgrund einer Untersuchung von 71 Grossbanken festgestellt, dass die Banken insgesamt 115 Milliarden Euro zusätzliches Kapital aufbringen müssten, um gegen mögliche Krisen ausreichend kapitalisiert zu sein. Die Ermahnung an die Adresse der betroffenen Institute zur Tilgung des Defizits bis Juni 2012 war erfolgreich, wie die Stärkung des Kapitals um mehr als 200 Milliarden Euro zeigt.

Die EBA hatte letzes Jahr mit der Forderung, die europäischen Grossbanken müssten eine Kapitalbasis von mindestens 9 Prozent der risikogewichteten Anlagen erreichen, für Unmut gesorgt.

Nun hätten sich die Banken durch die Aufnahme von zusätzlichem Kapital gestärkt, was sie auch befähige, in schwierigen Zeiten Kredite zu vergeben, sagte der EBA- Präsident Andrea Enria mit Genugtuung.

Moderates Wachstum ist weltweit angesagt, was die Aktienmärkte gewöhnlich weniger goutieren. Im Wochenvergleich schliesst der Swiss Market Index SMI 0,29 % tiefer bei 6655,20 Punkten.

Josef Greca,Private Banking, Freiburger Kantonalbank, Freiburg

Mehr zum Thema