Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Evakuierungsflug mit 219 Personen aus Afghanistan gelandet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Nacht auf Dienstag ist eine Chartermaschine aus Taschkent in Zürich Kloten gelandet. An Bord befanden sich 219 Personen, die aus Afghanistan evakuiert wurden.

Der Flug aus Usbekistan sei kurz nach 1 Uhr gelandet, twitterte das Eidgenössische Departement für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Dienstag. Laut EDA waren an Bord der Swiss-Maschine 141 afghanische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kooperationsbüros der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) und ihre Angehörigen sowie 87 weitere Personen aus Afghanistan, Deutschland und Schweden. Die Schweiz trage weiterhin zu den «globalen Evakuierungsanstrengungen» aus Kabul bei, schrieb das EDA weiter.

Bis Montag hatte der Bund rund 100 Personen aus Kabul ausfliegen lassen. Laut EDA waren darunter auch erste Lokalangestellte mit ihren Familien. Das vom EDA gecharterte Swiss-Flugzeug war am Montag um 10.30 nach Taschkent geflogen, um sie abzuholen.

Ursprünglich war der Flug in die usbekischen Hauptstadt nach EDA-Angaben am Samstag geplant. Wegen der prekären Lage am Flughafen in Kabul wurde er kurzfristig verschoben. Die internationale Evakuierungsaktion über eine Luftbrücke nach Taschkent war deswegen am Samstag eingeschränkt worden, wurde am Sonntag aber fortgesetzt.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema