Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Evelyne Binsack: 25 000 Kilometer bis zum Südpol

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit eigener Muskelkraft von der Haustür bis zum Südpol: Die Innertkirchner Bergführerin und Mount-Everest-Besteigerin Evelyne Binsack ist die erste Frau, die dies geschafft hat. Sie berichtete am Montag mit einer Multivisions-Show in Murten von ihren Erlebnissen. Auf persönliche und fesselnde Art hat die Abenteurerin die zahlreichen Besucherinnen und Besucher auf ihre Reise in die Antarktis und an ihre eigenen Grenzen mitgenommen. Ihre «Expedition Antarctica» brachte sie nach vier Jahren Vorbereitung in 14 Monaten mit dem Velo durch Europa, Nordamerika und ganz Südamerika bis nach Patagonien. Auf der Polkappe angekommen, zog sie ihren über 100 Kilogramm schweren Schlitten während 47 Tagen durchs ewige Eis zum südlichsten Punkt der Erde. Zusammen mit vier Teamkollegen kämpfte sie sich durch den unaufhörlichen eisigen Gegenwind von über 80 Stundenkilometern zum 3000 Meter hohen Ziel ihrer Reise.

Auf ihrer Reise wurde Evelyne Binsack mehrmals überfallen und erlitt schwerste Krankheit und völlige Erschöpfung. Sie legte 25 000 Killometer zurück. rg

Mehr zum Thema