Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

EVP befürwortet Schutz vor Passivrauchen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburger Sektion der Evangelischen Volkspartei (EVP) hat die Parolen für die kommenden Abstimmungen gefasst. Für die EVP bedeutet die Initiative «Schutz vor Pas-sivrauchen» die Einführung einer national einheitlichen Regelung und sollte deswegen angenommen werden. Für die EVP schaffe die Initiative klare Verhältnisse, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonalpartei. Raucher sollten nicht stigmatisiert werden, aber es gehe um die Gesundheit aller. Der EVP-Vorstand stehe mit einer knappen Mehrheit hinter der Initiative. Einstimmig ist der Parteivorstand für die Jugendmusikförderung. Diese gerate nämlich in den Kantonen regelmässig unter Druck und verkomme jeweils zur Manövriermasse bei der Budgetierung. Der Bundesbeschluss verhindere dies. Abgelehnt wird hingegen die Initiative «Sicheres Wohnen im Alter». Für die EVP stehe es zwar ausser Frage, dass der Eigenmietwert abgeschafft werden solle, allerdings nicht nur für die AHV-Bezüger. Dies sei eine Ungleichbehandlung zwischen den Generationen sowie zwischen Mietern und Hauseigentümern. uh

Mehr zum Thema