Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fabelwesen kommen ins Papiliorama

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Fotografien von Peter Wallimann zeigen, welche grossen und kleinen Naturwunder unsere Erde zu bieten hat. Der Künstler verbindet hochaufgelöste Aufnahmen von Pflanzen, Schmetterlingen und anderen Lebewesen mit kosmischen Bildern, etwa der Erdkugel oder des Weltalls. Durch das spielerische Verschmelzen von Mikro- und Mak­rokosmos entstehen naturnahe und doch imaginäre Bildwelten. So gibt es vom mikroskopisch kleinen Schmetterling bis zur Nasa-Aufnahme ferner Galaxien verschiedene Perspektiven zu entdecken. Die Wanderausstellung Natura Poetica ist laut einer Medienmitteilung eine Ode an die Natur und ein Appell, diese konsequent zu schützen. Die gezeigten Werke sollen zum Nachdenken anregen und Besucher für die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Natur sensibilisieren – als Voraussetzung für mehr Achtsamkeit im Umgang mit der Natur. Ab Donnerstag werden 16 ausgewählte Bilder im Papiliorama in Kerzers zu entdecken sein.

Versteigerung und Spende

Zuvor ist die Wanderausstellung in Zürich auf Interesse gestossen. Eines der Bilder spendet der Künstler für die diesjährige Benefiz-Aktion «Jeder Rappen zählt!» des Schweizer Fernsehens. Das Werk «Cebrasus» wird als limitierter Foto-Abzug öffentlich versteigert. Der Erlös kommt notleidenden, obdachlosen Kindern zugute.

Viele der Fotografien hat Peter Wallimann im Papiliorama gemacht. Ein Teil des Ertrags aus den Ausstellungen kommt denn auch dem Papiliorama zugute, wie Caspar Bijleveld, Direktor des Papilioramas, bestätigt: «Wir kennen uns seit diesem Frühling. Peter Wallimann hatte uns kontaktiert und gesagt, dass er eine Ausstellung macht und einen Teil des Erlöses für das Shipstern-Naturreservat der Stiftung Papiliorama spendet. Das fand ich sehr nett», sagt Bijleveld auf Anfrage. Die Stiftung Papiliorama setzt sich seit Jahren mit zahlreichen nationalen und internationalen Projekten für mehr Nachhaltigkeit und Biodiversität ein (die FN berichteten).

Nach diesem ersten Kontakt reiste der Papiliorama-Direktor Caspar Bijleveld zudem Foto-Künstler Peter Wallimann nach Zürich: «Dann kam es zu der Idee, dass wir einen Teil der Bilder auch bei uns zeigen könnten.»

Peter Wallimann besucht das Papiliorama seit 2009, also seit fast zehn Jahren: «Seither war ich gut 20 Mal für Aufnahmen von Schmetterlingen dort.» Es seien allerdings nicht alle Bilder für die Ausstellung im Papiliorama in Kerzers entstanden. «Einige Schmetterlingsmotive habe ich in der Natur – auf den Kanarischen Inseln und in der Schweiz – aufgenommen», sagt Peter Wallimann auf Anfrage.

Das Papiliorama passt perfekt

Das Papiliorama versprühe für ihn ganz grundsätzlich eine wohltuende Atmosphäre. «Was sicher auch mit den engagierten und positiv denkenden Menschen zu tun hat, die dort arbeiten.»

Für ihn sei es jedes Mal berührend, die fast tausend tropischen Schmetterlinge in allen Farben und Formen frei fliegen oder schlüpfen zu sehen. «Darüber hinaus kann ich mich mit den Werten und Zielen des Papiliorama identifizieren: Die Stiftung setzt sich weltweit für Artenschutz und Nachhaltigkeit ein – beides sind Themen, die auch mir als Künstler ein Anliegen sind.» Seine Bilder sollen nicht einfach nur Kunst sein, «sondern einen Beitrag zum Naturschutz leisten».

Darum gebe es eigentlich keinen passenderen Ort für seine erste Wanderausstellung als das Papiliorama, sagt Peter Wallimann. Seine Fabelwesen werden bis im Frühjahr in Kerzers zu sehen sein.

«Für mich ist es berührend, die Schmetterlinge in allen Farben und Formen frei fliegen oder schlüpfen zu sehen.»

Peter Wallimann

Künstler

Programm

Eine fotografische Reise ins Verborgene

Der Foto-Künstler Peter Wallimann wird an der Vernissage der Ausstellung «Natura Poetica – Eine fotografische Reise ins Verborgene» am 29. November im Papiliorama in Kerzers anwesend sein. Die Eröffnung findet um 17.30 Uhr statt. Die Ausstellung dauert bis am 13. April 2019 an. Das Papiliorama ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Besuch der Ausstellung ist im Eintrittspreis des Papilioramas enthalten.

emu

www.naturapoetica.com www.papiliorama.ch

Mehr zum Thema