Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fachleute warnen vor Bagatellisierung von sexuell übertragbaren Krankheiten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 2012 stieg die Zahl der neuen HIV-Meldungen unerwartet stark an. Wie die neuesten Zahlen des Bundes zeigen, haben die Meldungen 2013 wieder abgenommen. Trotzdem dürfe die Gefahr einer Ansteckung nicht banalisiert werden, betonte Monique Perritaz vor den Medien. Sie ist Leiterin der Aidsstelle Empreinte in Freiburg, die ihr 20-Jahr-Jubiläum feiert. «Man stirbt heute nicht mehr am HI-Virus–die psychische Belastung ist aber enorm.» Auch warnt Perritaz vor anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen. Diese haben 2013 zugenommen. rb

 Bericht Seite 3

Mehr zum Thema