Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fahrverbot auf Alpstrasse war illegal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im September des letzten Jahres haben zwei Jäger an zwei unterschiedlichen Tagen die Alpstrasse Combe d’Allières benutzt, die zum Chalet Clous führt. Die Strasse war mit einem Fahrverbot versehen. Und so wurden beide mittels Strafbefehl gebüsst. Beide akzeptierten die Strafe und bezahlten die Busse. Doch dann merkte der eine, dass das Fahrverbot unerlaubterweise aufgestellt worden war. Er stellte bei der Staatsanwaltschaft das Gesuch, auf den Entscheid zurückzukommen. Und der zweite bat daraufhin, gleichbehandelt zu werden.

Das Kantonsgericht hat nun beide freigesprochen. Es betont in seinem Urteil, dass es Jägern verboten ist, sich im Auto auf Privatwegen zu Jagdgeländen zu begeben. Doch habe hier das Verbotsschild so gewirkt, als ob es eine öffentliche Strasse sei. njb

Mehr zum Thema