Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FC Freiburg holt auswärts ein Remis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Emanuel Dula

Die beiden Niederlagen im Derby gegen Bulle und im Heimspiel gegen Martigny lagen Trainer Jacques Descloux auf dem Magen. Er wollte gegen Bavois eine Reaktion seines Teams sehen und nicht in eine Niederlagenserie hineingeraten.

Ersatzspieler gefielen

In dieser dritten Partie der englischen Woche zeigte sein Team dann auch die erhoffte Reaktion, obwohl es in der Abwehr auf den verletzten Captain Fragnière und den angeschlagenen Sturny verzichten musste. So kam das gegen Saisonende oft angewandte Rotationsprinzip zur Anwendung, wobei die für die Stammspieler eingesetzten Akteure ihre Sache allesamt gut machten. Der FCF zeigte unter dem Strich eine ansprechende Leistung, obwohl die Saison für den Stadtklub eigentlich gelaufen ist. Geschenke wollen die Pinguine aber keine machen, um im Hinblick auf das Derby gegen den SC Düdingen zum Abschluss der Meisterschaft in einer guten Ausgangslage zu bleiben.

Gegner Bavois seinerseits wird bis zum letzten Spiel gegen Baulmes im Abstiegskampf involviert sein, der Aufsteiger überraschte aber in dieser Saison positiv, auch wegen seiner offensiv ausgerichteten Spielweise.

Herrlicher Führungstreffer

Die Partie begann mit je einer Chance auf beiden Seiten, erst durch Hartmann, dann mit einer klaren durch Renatus, der aus bester Position übers Tor knallte. Danach gab es lange keine Torszenen mehr; man neutralisierte sich bis zur Führung der Gäste. Piller schickte Tayau in die Tiefe, dieser zog aus unmöglichem Winkel von der Grundlinie aus ab und traf herrlich unter die Latte zur Freiburger Führung. Kurz vor der Pause kam Francey noch zu zwei halbwegs guten Chancen, die er jedoch versiebte.

Erst mit der Einwechslung von Demir ging ein Ruck durch das Heimteam. Fortan lief ein Angriff nach dem anderen aufs Freiburger Gehäuse. So vergaben Malgioglio und Ebe knapp, und nach einem Vorstoss Demis klärte Brülhart gar auf der Torlinie. Der Ausgleich lag in der Luft, und er kam denn auch: Nach einem Corner lenkte Luckhaupt per Kopf den Ball in die Maschen. In der Schlussphase war Bavois gar nahe am Sieg, Horovitz rettete seinem Team mit einer Klasseparade gegen Demir aber das gerechte Remis.

«Verdienter Punkt»

Trainer Descloux war nach der Partie guter Dinge: «Wir hatten eine gute erste Halbzeit und hätten da auch ein zweites Tor erzielen können. Nach der Pause machte sich dann aber die Müdigkeit wegen der englischen Woche bemerkbar. Doch die Einstellung stimmte, wir haben nicht aufgegeben, es ist ein guter und verdienter Punkt, auch dank einer guten Defensivleistung.»

Mehr zum Thema