Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FC Freiburg holt klaren Heimsieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Langsam, aber sicher scheint der FC Freiburg sein Spiel zu finden und zu einer Einheit zusammenzuwachsen. Die guten Ansätze aus den letzten Begegnungen wurden am Samstag bestätigt und noch verfeinert. Allerdings hat man nun drei Heimspiele ausgetragen und dabei alle Punkte vor dem nun zahlreicher erscheinenden eigenen Publikum geholt, auswärts wird es ungleich schwerer, ebenfalls die ersten Punkte ins Trockene zu bringen.

 Chentouf als Knipser

Die Partie begann mit zwei guten Chancen für den FCF, zuerst klärte der Torwart gegen Abdoulay Kone, dann segelte der gleiche Spieler ganz knapp an einer Hereingabe vorbei. Freiburg dominierte weiter, während es Yverdon mit einem gepflegten Spielaufbau versuchte. Gefährlich wurden die Gäste aber vorerst nicht. Als dann Nadrugendamwo in den Strafraum flankte, war Karim Chentouf einen Bruchteil vor dem Goalie am Ball und brachte sein Team in Führung. Fünf Minuten nach Wiederbeginn doppelte Chentouf nach, indem er zwei Gegner aussteigen liess und auch noch den Torwart überwand. Anschliessend folgte die beste Phase der von Pierre-Albert Chapuisat trainierten Gästemannschaft. Freiburgs Torhüter Luca Ferro musste sich nach einem Kopfstoss mächtig strecken. Als dieses kurze Aufbäumen vorbei war, war wieder der FC Freiburg am Drücker. Bruno Valente traf die Lattenunterkante, Sylvain Mora war zur Stelle und markierte per Kopf den dritten Treffer (75.). Freiburg hätte gar höher gewinnen können, Manu Bühler – über den viele Angriffe liefen – vergab zweimal knapp.

Sehr zufriedener Trainer

Ein sehr zufriedener FCF-Trainer John Dragani gab nach der Partie bereitwillig Auskunft. «Wir haben heute wirklich einen guten Match gezeigt, insbesondere in der ersten Halbzeit. Zum Glück fiel der zweite Treffer früh nach der Pause, dann liessen wir etwas nach, bevor wir die Partie wieder kontrollierten und endgültig entscheiden konnten. Es war ein wichtiger und sicher auch verdienter Sieg vor unserem schwierigen Auswärtsspiel in Schaffhausen.»

Telegramm

Freiburg – Yverdon 3:0 (1:0)

Mehr zum Thema