Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FC Überstorf feierte Arbeitssieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tabellenführer Überstorf bekam es diesmal mit einem äusserst hartnäckigen und kämpferisch sehr starken Gegner zu tun. Die Sensler kamen daher nur ganz selten dazu, ihr schnelles Kombinationsspiel aufzuziehen. Die Taktik der Einheimischen bestand offensichtlich darin, aus einer verstärkten Abwehr heraus mit schnellen Kontern oder mit einem stehenden Ball den Erfolg zu suchen. Einverstanden, diese Taktik hätte für Ependes/Arconciel das eine oder andere Mal auch aufgehen können. Über das ganze Spiel gesehen waren ihre herausgespielten Möglichkeiten aber an einer Hand abzuzählen. Die solide Hintermannschaft der Sensler mit Torhüter Flavio Jungo und das Glück des Tüchtigen verhinderten jeglichen Torerfolg der Einheimischen.

Entgegen dem Spielverlauf

Anderseits gab es auf der Gegenseite für Goalgetter Kevin Portmann beim stämmigen, baumlangen Christophe Carbonnier, der sich zum besten Spieler auf dem Platz mauserte, diesmal praktisch kein Durchkommen. Daher entwickelte sich ein Spiel ohne grosse Höhepunkte, das gut und gerne sowohl auf die eine oder andere Seite hätte kippen können. Gemessen an den Torchancen haben die Sensler den Sieg aber zumindest nicht gestohlen.

In der ersten Viertelstunde vermochte Überstorf die gewisse Nervosität des Tabellenführers nicht ganz zu verbergen. Da wurden im Mittelfeld einige ungewohnte Fehlzuspiele produziert, welche durchaus hätten ins Auge gehen können. Typisch für Überstorf gelang ihnen dann–etwas gegen den Spielverlauf–das Führungstor. Kevin Portmann setzte sich gegen drei Verteidiger durch, sein Schuss vermochte der ausgezeichnet reagierende Torhüter David Lopes noch abzuwehren, gegen den Nachschuss von Yannick Glatzfelder konnte er aber nichts mehr ausrichten (22.). Ependes verstärkte danach den Druck auf das Tor der Sensler. Frédéric Page und Pierre-Alain Guillet vergaben aber gute Möglichkeiten zum Ausgleich.

Ein Tor aus sechzig Metern

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden beidseits einige gute Chancen herausgespielt, wodurch das Spiel doch noch vorübergehend einige Höhepunkte verzeichnen konnte. Yannick Joye, Quentin Brodard und Frédéric Page auf Seite der Einheimischen, Kevin Portmann, Yannick Perler und Cédric Schorro bei den Gästen waren dafür besorgt. Danach plätscherte das Spiel aber wieder ruhig vor sich hin bis Ependes, kurz vor Schluss, resolut den Ausgleich suchte. Sie nahmen gar das Risiko in Kauf, die Abwehr völlig zu entblössen und wurden dafür in der Nachspielzeit prompt bestraft. Der eingewechselte Joel Jungo sah Torhüter Rapin weit in seiner Platzhälfte stehen und überlistete ihn mit einem gekonnten Heber aus einer geschichtsträchtigen Distanz von gegen sechzig Metern.

Verdienter Sieg

Für Ependes-Trainer Jérome Dupasquier war es ein schwaches 2.-Liga-Spiel. «Überstorf hat mehr um den Sieg gekämpft und nimmt die Punkte deshalb verdient mit.» Für den Überstorfer Trainer Stefan Brülhart war es ein verdienter Sieg. «Wenn man an der Spitze liegt, gewinnt man eben auch solche Spiele.»

 

Telegramm

Ependes/Arconciel – Überstorf 0:2 (0:1)

Sportanlage Arconciel. 100 Zuschauer. SR: Nicolas Misic.Tore:22. Glatzfelder 0:1. 93. Joel Jungo 0:2.

FC Ependes/Arconciel:Rapin; Mory, Marro (76. Folly) Carbonnier, Progin; Guillet, Reynaud (46. Marthe); Page, Pasquier (46. Dufey); Joye; Brodard.

FC Überstorf:Flavio Jungo; Hagi, David Schmutz, Spicher, Patrick Schmutz; Perler, Riedo (82. Küffer); Schorro (66. Joel Jungo), Waeber; Glatzfelder (89. Von Niederhäusern), Portmann.

Mehr zum Thema