Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FC Überstorf kann etwas durchatmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FC Überstorf kann etwas durchatmen

Fussball 2. Liga – Sensler verschaffen sich Luft im Abstiegskampf

Dank einem verdienten 0:2-Auswärtssieg über den Tabellenletzten Richemond sieht die Zukunft für Überstorf wieder etwas rosiger aus. Während die Deutschfreiburger einen grossen Schritt Richtung Ligaerhalt taten, schrumpfen die Chancen der Welschen auf den Verbleib in der 2. Liga auf null.

Von MICHEL SPICHER

«Kampf und Chrampf» gestern auf dem Guintzet. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, wollten, ja mussten unbedingt gewinnen. So entwickelte sich ein intensives und engagiertes Spiel, das zwar keine fussballerischen Leckerbissen offerierte, aber trotzdem nie langweilig wurde. Und mit Überstorf gewann jenes Team, das den Kampf etwas besser praktizierte als sein Gegner und deshalb als verdienter Sieger unter die Dusche durfte. Doch morgen schon fragt niemand mehr nach dem Wie, einzig die drei Punkte zählen – und die kann man im Unterland gut gebrauchen.

Wichtiges Führungstor

Es dauerte aber 60 Minuten, bis die Sensler die Früchte ihrer Leistung ernten konnten. Simic hatte sich an der Torauslinie einen schon verloren geglaubten Ball zurückerobert, scharf vor das Tor gespielt, wo David Portmann bereitstand und mit etwas Glück Torhüter Chatagny zum 0:1 bezwang. «Uns war klar, dass wir nur über den Kampf gewinnen können. Das Führungstor war sehr wichtig für uns. Es hat uns die nötige Ruhe gegeben und den Widerstand des Gegners gebrochen», sagte ein sichtlich erleichterter Trainer Georges Roux nach dem Spiel. Bis dahin hatten es seine Schützling einem glänzend aufgelegten Torhüter Burri zu verdanken, nicht ihrerseits in Rückstand zu geraten. Mit einigen tollen Paraden gegen Allemann (26.), Cotting (37.) und Telbois (49.) hatte der Routinier sein Team im Spiel gehalten und die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung gebracht.

Sieg für die Moral

Als Dubach in der 69. Minute nach herrlicher Vorarbeit von Simic gar zum 0:2 einschoss, war die Partie entschieden. Richemond hatte weder die Kraft noch die Moral, um die drohende Niederlage abzuwenden. Überhaupt zeigte der wieder erstarkte Simic eine erstklassige Leistung. Bei sämtlichen guten Aktionen der Gäste hatte er seinen Fuss im Spiel, sei es als Vorbereiter oder als Vollstrecker. Einzig die Krönung seiner Leistung blieb ihm verwehrt – sein Freistoss aus 20 Metern landete nur am Lattenkreuz.

Mit dem gestrigen Sieg konnte Überstorf viel Selbstvertrauen tanken und ist so gut gerüstet für das wichtige Spiel gegen Corminboeuf vom kommenden Wochenende. Doch wie sagte Georges Roux richtig: «Nächstes Wochenende beginnt wieder alles bei null. Da müssen wir unsere Leistung bestätigen.» Wo er Recht hat, hat er Recht!

Richemond – Überstorf 0:2 (0:0)

250 Zuschauer. – SR: Maturo Silvano. Tore: 60. David Portmann 0:1, 68. Dubach 0:2.

Richemond: Chartagny; Bourquenoud; Cotting, Allemann, Zingg; Balzli (61. Lipp), Thalmann, Meuwly, Vercellini (72. Brohy), Blanc; Berva (35. Telbois).
Überstorf: Burri; A. Murri; H. Portmann, S. Murri, Th. Dietrich; Hayoz (19. R. Dietrich), D. Portmann, Dubach, Simic; A. Portmann (87. Klee), Jungo (56. Schmutz).

Mehr zum Thema