Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FCF trifft auf den Leader

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Fussball 1. Liga

Für den Trainer der Pinguine ist klar, dass es gegen Urania eine vor allem defensiv bessere Mannschaftsleistung braucht. «Wir müssen ab der ersten Minute sehr diszipliniert agieren. Wenn wir die Genfer spielen lassen, wird es sehr schwierig.»

Dem Trainer stehen für dieses Spiel weiterhin Gudelj und Grandgirard nicht zur Verfügung. Ausserdem ist noch unsicher, ob Stammtorhüter Horovitz und Roulin wieder ins Team zurückkehren. Aubonney ist aber überzeugt, dass sein Team genügend Potential hat, um auch gegen den Leader mitzuhalten. «Wir reisen nicht nach Genf, um hinten reinzustehen. Wir werden versuchen, auch offensiv Akzente zu setzen.»
Mit einem Sieg in Genf könnte der FCF in der Tabelle nicht nur einen weiteren Schritt nach vorn tun, sondern auch gleichzeitig dem grossen Konkurrenten Bulle die Rückkehr an die Tabellenspitze ermöglichen.
Spielbeginn: heute 17 Uhr Stade de Fontenex in Genf.

Mehr zum Thema