Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FDP Freiburg will Bundesratskandidatur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

freiburg Der Vorstand der FDP Freiburg hat am Donnerstagabend einstimmig den Entscheid gefällt, für die kommende Ersatzwahl in den Bundesrat eine Freiburger Kandidatur zu unterstützen. Deshalb seinen Jacques Bourgeois und Claude Lässer für eine Kandidatur angefragt worden, teilte die Partei am Freitag mit. Die Kantonalparteien müssen ihre Vorschläge bis zum 10. August bei der Bundeshausfraktion der Partei einreichen.

«Mit ihren anerkannten und geschätzten Fähigkeiten haben beide Persönlichkeiten die Möglichkeit, eine Mehrheit in der Bundesversammlung zu erreichen», gibt sich die Parteileitung überzeugt. Nationalrat Bourgeois, Jahrgang 1958, zeichne sich als «einflussreicher Direktor des Schweizerischen Bauernverbandes» aus. Staatsratspräsident Lässer, Jahrgang 1949, werde «durch seine intelligente und gewissenhafte Führung der Staatsfinanzen allseits geachtet.»

Die beiden Persönlichkeiten fühlen sich durch die Anfrage geehrt, wie sie den FN gegenüber sagten. «Ich werde mir die Sache fair und gut überlegen und vor Ende Monat eine Antwort geben», sagte Staatsratspräsident Lässer mit dem Hinweis, dass er an der Sitzung der Parteileitung, an welcher der Entscheid gefasst wurde, nicht anwesend war.

«Ich werde mir die Sache in den kommenden Tagen in aller Ruhe und nüchtern überlegen, denn ich fälle Entscheide nie überhastet», meinte Jacques Bourgeois. Er gebe sich immer Mühe, in der Gegenwart sein Bestes zu geben, und habe sich bis jetzt keine Zeit genommen, um einen «Karriereplan» auszuhecken.

Mehr zum Thema