Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

FDP verlangt Steuerstrategie vom Staatsrat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Letzten Sommer hatte die FDP des Kantons Freiburg die Regierung noch gelobt, als diese ihre Absichten bezüglich einer Neuregelung der Unternehmenssteuern präsentierte. Nun kritisiert die Partei den Staatsrat, dass dieser mit einer konkreten Strategie weiter zuwarte. Er verweist auf ein Podium mit Eveline Widmer-Schlumpf vom Dienstag, als Staatsrat Georges Godel sagte, Freiburg warte die Vorgaben des Bundes ab (FN vom Mittwoch).

Die FDP schreibt, dass der Kanton Freiburg im Vergleich zu den anderen Westschweizer Kantonen hinterherhinke bei der Planung der künftigen Unternehmenssteuern. «Die wirtschaftlichen und finanziellen Folgen sind zu schwerwiegend, um in Apathie zu verharren», so die Partei. Sie erwartet vom Staatsrat konkret Vorschläge für einen tieferen Gewinnsteuersatz.

Gemäss der Mitteilung der Partei werde ihre Fraktion eine Anfrage deponieren, und wenn der Staatsrat nicht reagiere, auch zwingendere parlamentarische Instrumente ergreifen. uh

Mehr zum Thema