Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fede sprach sich mit Georges Godel aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

An der gestrigen Delegiertenversammlung der Föderation der Staatsangestellten (Fede) kam es zu einer Aussprache mit Finanzdirektor Georges Godel (CVP) in Sachen Pensionskassenreform (die FN berichteten). Laut dem Fede-Präsidenten Bernard Fragnière hat Godel dabei nochmals den Standpunkt des Staatsrats erläutert. «Godel anerkennt den Effort des Personals, wenn es um die Sparmassnahmen geht», so Fragnière. «Und er hat uns versichert, die aktuelle Version der Reform mit ganzer Energie auch vor dem Grossen Rat und dem Volk zu verteidigen.» Die Reaktion seitens der Fede sei positiv gewesen, zumal auch der Dachverband der Lehrervereine seine Bereitschaft zum weiteren Dialog mit der Fede erklärt habe. In seinem Jahresbericht hielt Fra­gnière fest, dass man weiterhin für eine faire Pensionskassenreform kämpfen werde – namentlich, wenn es um die flankierenden Massnahmen gehe, vor allem für körperlich anstrengende Tätigkeiten, Tätigkeiten mit eher tiefen Löhnen sowie für die Angehörigen der Polizei. Den etwas anderen Standpunkt des Verbands des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) wollte Fragnière nicht kommentieren. Im Weiteren wurde Fragnière im Rahmen der Wahlen für weitere drei Jahre als Fede-Präsident wiedergewählt. Und das Plenum nahm die positiv abschliessende Jahresrechnung praktisch diskussionslos ab.

jcg

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema