Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Feierlichkeiten im Kreise der Familie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Kulturverein Nouveau Monde feiert sein 20-jähriges Bestehen. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, hat das Nouveau Monde ein vielseitiges Programm zusammengestellt, welches ab dem 21. Mai beginnt und am 7. Juni mit einem grossen Ball beim Rathaus in Freiburg endet. «An diesem Jubiläum haben wir schon lange gearbeitet», erklärt Sylvain Maradan, Programmverantwortlicher des Nouveau Monde gegenüber den FN. Einzelne Events seien bereits geplant gewesen, wie zum Beispiel eine Silent-Party oder ein Familienanlass im Wald. «Schliesslich haben wir diese zu einer Jubiläumsserie verbunden.»

Den Verein widerspiegeln

«Es geht darum, die Vielfältigkeit des Nouveau Monde aufzuzeigen», sagt Sylvain Maradan. So sei jeder der sieben Anlässe ganz verschieden. Der Kulturverein wählte grundverschiedene Lokalitäten sowie Musiker und Künstler, die unterschiedlicher nicht sein könnten. «Zudem wollen wir die kulturellen und sozialen Werte des Nouveau Monde vermitteln, die wir seit unserem Beginn pflegen und die sich seither kaum verändert haben.» Schliesslich seien die Feierlichkeiten aber auch dafür gedacht, um mit der Nouveau-Monde-Familie zu festen.

Rund 95 000 Franken beträgt gemäss Sylvain Maradan das Budget für die sieben Jubiläumsanlässe. «Wir hoffen auf viele Besucher, je mehr, desto besser», sagt der Programmverantwortliche.

Reichhaltiges Programm

Gemäss Medienmitteilung des Nouveau Monde stellt die Ausstellung «20 Jahre» und ein kostenloses Überraschungskonzert den Auftakt zur Jubiläumsserie dar. Zum Programm sagt Sylvain Maradan: «Ein Highlight ist sicher das Konzert von Amenra.» Am 23. Mai spielt die belgische Band ein akustisches Konzert in der Kirche des Kollegiums St. Michael. «Der Auftritt einer Metal-Band in einer Kirche ist etwas Besonderes.» Am Tag darauf spiele die Band zudem ein Full-Metal-Konzert im Nouveau Monde. «Schon lange haben wir ein Konzert mit Amenra geplant, aber nie hat es geklappt. Es ist sehr schön, dass sie nun an unserem Jubiläum hier sind.» Am 6. Juni organisiert das Nouveau Monde unter der Zähringerbrücke eine stille Disco–eine sogenannte Silent-Party. «Bei der Silent-Party legen langjährige Partner und Freunde des Nouveau Monde Musik auf», so Maradan. Der grosse Ball beim Rathaus stelle am 7. Juni das grosse Schlussbouqet dar. Den ganzen Tag werde dort Musik gemacht und gefeiert.

Das gesamte Programm ist einsehbar unter: www.nouveaumonde.ch

Chronologie

Rückblick auf 20 ereignisreiche Jahre

In einer leer stehenden Kunstdüngerfabrik hat die Reise des Nouveau Monde 1995 begonnen. Damals haben junge Aktivisten das Gebäude an der Freiburger Zeughausstrasse besetzt und stellten ein Kulturangebot auf die Beine. 2003 brannte das Gebäude ab, so dass der Kulturverein zum Umzug gezwungen war. 2004 ging das Nouveau Monde provisorisch nach Villars-sur-Glâne. Zwei Jahre lang war das die Heimat des Vereins, wo er sich weiterentwickelte und professioneller wurde. 2007 folgte der Umzug in die neue und aktuelle Unterkunft des Kulturvereins. Seither ist das Nouveau Monde im Alten Bahnhof zu Hause und ist zum Freiburger Kulturzentrum geworden.lp

Mehr zum Thema