Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Feiern in mittelalterlicher Ambiance

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: lukas schwab

Nach drei Jahren Pause steigt am Wochenende in Laupen das traditionelle Schlossfest, bei dem sich das gesamte Schlossareal in eine Partyzone verwandelt. Eigentlich hätte das Fest letztes Jahr stattfinden sollen, aufgrund der gleichzeitigen Austragung der Fussball-EM in der Schweiz entschied das Organisationskomitee aber, das Fest um ein Jahr zu verschieben. «Der Termin wäre mitten in die Endphase der EM gefallen», erklärt OK-Präsident Jos Aeschbacher. In Zukunft soll das Schlossfest aber wieder alle zwei Jahre stattfinden. «Da es nun immer in ungeraden Jahren stattfindet, wird es keine Überschneidungen mit Fussball-Welt- oder -Europameisterschaften mehr geben», so Aeschbacher.

Für Jung und Alt

Los geht das legendäre Schlossfest am frühen Freitagabend. «Im Biergarten auf der Schlossterrasse können die Besucher bereits ab 17 Uhr ihr Feierabendbier geniessen», sagt Aeschbacher. Am Abend legen DJs in der Turmbar unterhalb des Biergartens aktuelle Musik auf. «Die Turmbar ist auf ein eher jüngeres Publikum zugeschnitten», erklärt der OK-Präsident. Für die ältere Generation werden in der Blidelounge im Rittersaal etwas zartere Töne angeschlagen. Zu Live-Jazz des Duos Stritt und Gross kann das Publikum hier Single Malt Whisky und Weine geniessen.

Konzerte im Festzelt

Auf dem Parkplatz hinter dem Schloss steht das grosse Festzelt mit Konzertbühne und Gastronomieangeboten. Am Freitagabend tritt hier die Bieler Band «Cry Baby» auf, die sich dem Rock’n’Roll verschrieben hat und ihr Publikum zum Tanzen bringen will. Nach dem Konzert sorgt DJ Brownie mit Musik von Oldies bis zu den Neunzigerjahren für Tanzstimmung.

Am Samstag steht die Partyband «Scenit Group» auf dem Programm: Am frühen Abend spielen sie ein Unplugged-Set, ehe sie am späteren Abend mit elektronischer Verstärkung musizieren. Dazwischen gehört die Bühne der Berner Band «Gsprächstoff», die sich musikalisch zwischen Hiphop und Pop bewegt. Laut Aeschbacher setzt das OK am Schlossfest vor allem auf Partybands: «Wir möchten, dass bei den Konzerten Tanzstimmung aufkommt.»

Bewährtes Konzept

«Das Schlossfest hat sich als gemütliches Fest für die Leute aus Laupen und der Umgebung etabliert», erklärt Aeschbacher. Das Ziel des ehrenamtlichen OKs sei es denn auch, diese schöne Tradition aufrechtzuerhalten: «Wir verfolgen keine kommerziellen Interessen und verlangen auch keinen Eintritt.» Die rund 120 Helfer, die am Wochenende im Einsatz stehen werden, arbeiten ebenfalls freiwillig und ehrenamtlich mit. «Das Fest liegt vielen am Herzen», erklärt der OK-Präsident. Für die diesjährige Ausgabe rechnet er, wenn das Wetter mitspielt, mit rund 3000 Besuchern.

Mehr zum Thema