Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Feministische Theologin in Bern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vorschau

Feministische Theologin in Bern

Elisabeth Schüssler Fiorenza (70), Professorin an der Theologischen Fakultät Harvard (USA) und eine der führenden feministischen Theologinnen weltweit, hält morgen Dienstag, 20. Mai, in Bern einen Vortrag. Thema: «Gender, Sprache und Religion. Anfragen aus feministisch-theologischer Sicht». Anlass ist die Vernissage ihres neuesten ins Deutsche übersetzten Buches, das in der Edition Exodus erschienen ist: «Gerecht ist das Wort der Weisheit».

Elisabeth Schüssler Fiorenza sei als «fremde Einheimische unterwegs, im Leben und Arbeiten», schreiben die Veranstalter. Sie habe nirgends feministische Theologie studiert, sondern diese mit ins Leben gerufen und lehre sie seit über dreissig Jahren an theologischen Fakultäten in den USA. Gleichzeitig sei sie aber auch unterwegs in aller Welt, und dies beeinflusse ihr theologisches Arbeiten. Sie hinterfrage auch feministische theologische Konzepte immer wieder und überprüfe theologisches Reden an den verschiedenen Lebensrealitäten von Frauen.

Die in Harvard in den USA lehrende katholische Neutestamentlerin steht für eine Methode der Bibelauslegung, die für die theologische Frauenforschung bis heute richtungsweisend ist. Wiederholt warnte sie vor einem Auszug der Frauen aus der Kirche. Sie fordert gleiche Rechte für Frauen in der Kirche. So sei der Ausschluss vom Weiheamt kein historischer Zufall, sondern theologisches Konzept einer Männerkirche. Kipa

Vortrag am Dienstag, 20. Mai, 19.30 Uhr, Offene Heiliggeistkirche, Bern.

Mehr zum Thema