Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fernseh-Lawine im Elektrogeschäft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Jürg Flühmann erhält den Möffe-Chäs 2004

Der Möffe-Chäs ist eine Auszeichnung, die jedes Jahr an eine Person geht, die besondere Verdienste zugunsten der Murtner Fasnacht geleistet hat. Dieses Jahr kam Jürg Flühmann in den Genuss, von der Göggimöffe-Zunft reingelegt zu werden. Flühmann hat während Jahren aktiv das Fasnachtsgeschehen geprägt, zuletzt als Verantwortlicher der Fasnachtsgesellschaft Murten (FGM) für den Füdlibürger. Alles in allem sicher genug, um ihm den Möffe-Chäs zu überreichen.

Der Bruder half mit beim Reinlegen

Der Preis wird offiziell erst am Hilari verliehen. Dabei ist es Teil der Tradition, den Anwärter im Vorfeld gehörig ins Bockshorn zu jagen. Zusammen mit Erich Flühmann, dem Bruder von Jürg, heckte die Göggimöffe- Zunft einen Streich aus. Der Plan basierte auf der Tatsache, dass ab diesem Jahr die Elektrofachgeschäfte – aufgrund der vorgezogenen Recycling-Gebühr – dazu verpflichtet sind, alte ausgesteuerte Geräte zurückzunehmen.

Eine ausgewählte Delegation von Göggimöffen, Helfern und Helfershelfern traten am vergangenen Samstag in das Elektrofachgeschäft Flühmann AG ein und hinterliessen jede Menge alte Fernsehgeräte, Bildschirme, Radios und so weiter zur Entsorgung. Des Weiteren wurde Jürg Flühmann durch einige routinierte Ex-Organisatoren vom Möffe-Chäs immer wieder in Kundengespräche verwickelt, um ihn von den Geschehnissen im Geschäft abzulenken.
Lockvogel Erich Flühmann half tatkräftig mit, die Situation einigermassen unter Kontrolle zu halten. Vor und im Geschäft stapelten sich immer mehr alte Elektrogeräte, ohne dass Jürg Flühmann etwas dagegen tun konnte. Die ganze Szenerie glich allmählich einem türkischen Bazar.
Um 15.45 Uhr, nach eineinhalb Stunden Hektik und Chaos, wurde Jürg Flühmann von der Göggimöffe-Zunft erlöst. Beim anschliessenden Apéro war er dann sichtlich erleichtert. Die angefallenen Elektrogeräte, die von der Bühlmann AG zur Verfügung gestellt wurden, wurden durch die Göggimöffen natürlich wieder vom Areal der Flühmann AG entfernt und korrekt entsorgt.

Mehr zum Thema