Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fest für Musik und Volk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Estavayer rüstet sich für das 19. Kantonalmusikfest

Vom Donnerstag, dem ersten Juni, bis zum Sonntag, dem vierten Juni, sollen in Stäffis am See insgesamt 92 Musikgesellschaften aus dem Kanton Freiburg auftreten und sich in verschiedenen Kategorien der Aufmerksamkeit der Jury stellen. Über 4500 Musizierende werden so in vier Tagen erwartet. Die Gesellschaften, welche tagsüber ihre Instrumente erklingen lassen, werden dem vorgesehenen Fahrplan nach gleichentags am späteren Nachmittag noch im Marschmusikwettbewerb um die Gunst der RichterInnen buhlen. Am sonntäglichen Schlusstag ziehen 38 dieser Gesellschaften in einem Umzug von beinahe zwei Kilometern durch das Städtchen an den Gestaden des Neuenburgersees.

Über den Wasserweg

Neben den klangmässig wetteifernden Musikgesellschaften wollen die Estamuse-Verantwortlichen den Besucher-Innen auch noch weitere musikalische Unterhaltung bieten: Am Donnerstag steht ein Konzert mit dem «Choeur de mon coeur» auf dem Programm, am Freitag soll das «Tony-Brams-Orchester» nach einem Konzert zum Tanz aufspielen, und am Samstag serviert Estamuse ein Galakonzert mit der «Musique principale de l’Armée de terre française».

Ein glanzvoller Augenblick werde dem Organisationskomitee zufolge die Übergabe des kantonalen Banners am Donnerstag, dem ersten Juni, sein. Die Verantwortlichen des letzten kantonalen Musikfestes in Broc sollen mit dem repräsentativen Objekt von Portalban her über das drittgrösste Nass der Schweiz nach Estavayer geschifft werden, wo das diesmalige Organisationskomitee, Grenadiere und ein ganzer Auflauf an Schaulustigen der angereisten Gruppe die Ehre erweisen werden.

3200 Sitzplätze unter dem Zelt

Für das 19. Kantonalmusikfest in Estavayer wollen die Verantwortlichen ein Festzelt, welches 3200 Sitzplätze bieten soll, aufbauen und gar einen Weg von der Strasse bis zu besagtem Dach über dem Kopf einrichten. Das Festzelt soll neben Sitzmöglichkeiten auch eine Bühne von 250 Quadratmetern sowie Ess- und Trinkstände beherbergen. Vor dem Zelt erwarten gemäss den Organisatoren vierzehn Bars und ein Grillrestaurant das Publikum. Die Progenitur soll zudem in einem vor dem Festzelt aufzubauenden «Kindergarten» auf ihre Kosten kommen. Ebenfalls nichts zu beanstanden sollen die motorisiert andüsenden Musik-Fans haben: Estamuse will mit 4000 Parkplätzen in nächster Nähe der Festivitäten aufwarten.

Des Weiteren möchte Estamuse in gestalterischen Belangen von sich reden machen. Die Verantwortlichen haben sich die Dienste des aus der Gegend von Estavayer stammenden Künstlers Gobio gesichert. Dieser will den BesucherInnen unter anderem mit vier Meter hohen Notenständern als Wegweisern durch das Musikfest helfen. Der Künstler soll zudem – wie im Übrigen auch Schulkinder – beim Umzug vom Sonntag mithelfen. Ebenfalls von Gobio stammt die Lithographie, mit deren Verkauf Estamuse noch ein bisschen etwas zur Einnahmeseite seines 1,3-Millionen-Budgets beitragen möchte.

Mehr zum Thema