Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Finanzen sind im Lot

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Gemeindeversammlung Überstorf

Höhere Steuereinnahmen

Keine Sorgenfalten bereitete dem zuständigen Gemeinderat Thomas Schmutz die Jahresrechnung 2002. Bei Auslagen von rund 7,258 Mio. Franken und Einnahmen von 7,263 Mio. Franken resultierte ein Einnahmenüberschuss von 5337 Franken. Daneben konnten zusätzliche Abschreibungen in der Höhe von 700000 Franken getätigt werden.

Damit konnte der Schuldenstand gegenüber 2001 um 835000 Franken auf gesamthaft 9,262 Millionen Franken gesenkt werden. Die Abweichungen zum Budget sind laut Schmutz in erster Linie den zu pessimistisch eingeschätzten Steuereinnahmen zuzuschreiben. Die Einkommenssteuern brachten rund 600000 Franken mehr in die Kassen als ursprünglich geplant.
Dennoch warnte Schmutz davor, die rosarote Brille aufzusetzen. «Der grosse Bauboom ist vorbei und die Einnahmen werden demzufolge zurückgehen.» Die Investitionsrechnung 2002 schloss mit einem Nettoaufwand vom 70994 Franken bei Einnahmen von 279564 Franken.
Die Pro-Kopf-Verschuldung beläuft sich auf 3803 Franken. Die 42 anwesenden Bürgerinnen und Bürger begrüssten die laufende Rechnung sowie die Investitionsrechnung des Gemeinderates einstimmig.
Abschliessend informierte Ammann Franz Gnos die Versammlung über das Projekt Schwarzsee und die dabei entstehenden Kosten für die Gemeinde. Falls sich im Schwarzsee eine Trägerschaft findet, müsste Überstorf in den nächsten 15 Jahren einen Maximalbeitrag von 89276 Franken übernehmen.

Mehr zum Thema