Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Firma Liebherr ist im Jahr 2008 kräftig gewachsen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bulle Der Umsatz des Baumaschinen- und Kühlgeräteherstellers Liebherr ist im vergangenen Jahr um elf Prozent auf 8,41 Mrd. Euro gestiegen. Am stärksten wuchs die Sparte Baumaschinen.

Die grösste der Liebherr-Sparten erhöhte die Erlöse um 11,4 Prozent auf 5,61 Mrd. Euro, wie das von der gleichnamigen Familie kontrollierte Unternehmen mitteilte. Die anderen Sparten hätten sich ebenfalls «erfreulich» gesteigert. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich weltweit um fast 3000 auf 32 600.

Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen mit einem deutlichen Rückgang der Verkaufserlöse. Sie werden sich voraussichtlich auf dem Niveau der Jahre 2006 und 2007 bewegen, als Liebherr im Schnitt sieben Milliarden Euro umsetzte.

Vorübergehend Kurzarbeit in Bulle

Die Wirtschaftskrise hatte Auswirkungen auf den Schweizer Standort in Bulle, wo Liebherr im Dezember vorübergehend Kurzarbeit einführte. sda

Mehr zum Thema