Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fischen ist keine Glückssache

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

All diejenigen, die immer gemeint haben, Fischen sei eine Glückssache, die werden im neuen Vereinsblatt des Sportfischervereins Murten eines Besseren belehrt.

Wie aus dem Blatt hervorgeht, hat Daniel Wäfler die Jahresrangliste im Wettfischen überlegen gewonnen. Dies vor Robert Etter und Ernst Neuenschwander.
Daniel Wäfler ist gleichzeitig Vizepräsident und vor allem «Obmann Technik» des Sportfischervereins. Als solcher hat er im Informationsblatt auch einmal aufgeziegt, woher die Forellen der Aufzuchtbäche Gurwolf und Prehlbach stammen: nämlich aus dem Neuenburgersee.
Der technische Verantwortliche des Vereins beschreibt, wie er zusammen mit dem Fischereiaufseher eine kantonale Fischzucht am Neuenburgersee besuchte, in der nur Seeforellen gefangen werden. Diese befindet sich zwischen Colombier und Cortaillod am kleinen Fluss Areuse bei Boudry. Die Fischzucht wurde auch bildlich gut illustriert.

Forellenbrütlinge in eigenen
Aufzuchtbächen

Der Sportfischerverein plant, im April Forellenbrütlinge in den eigenen Aufzuchtbächen einzusetzen. Geplant seien 10000 Seeforellen für den Gurwolfbach und 4000 Seeforellen für den Prehlbach. Für die Hechtaufzucht werde wiederum der Pra-Pury-Weiher für den Besatz von Hechtbrütlingen bereitgestellt.

Die Fischer werden sich auch dieses Jahr wieder im sportlichen Wettkampf messen. Am 18. Juni findet der Seeconcours statt, am 24. September der Egli-Concours. Die Deutschfreiburger Meisterschaft findet am 26. August unter der Organisation der Düdinger statt.

Mehr zum Thema